David Weicken steuerte drei Treffer zum deutlcihen derbysieg seiner SGH Unna Massen gegen den VfL Kamen bei. © Neumann
Handball

OP schon in dieser Woche: Schwere Verletzung überschattet Unnas Derbysieg gegen VfL Kamen

Deutlicher als zu erwarten setzte sich die SGH Unna Massen im ersten Landesliga-Derby dieser Saison durch. Gegen den VfL Kamen war die Deckungsleistung der Kreisstädter ausschlaggebend.

Fast eine Halbzeit lang hielt der VfL Kamen gut mit den Unnaern mit, doch dann kam es zum Bruch im Spiel. Die schwere Verletzung von Steven Vogt überschattet das Derby.

Landesliga, Männer: SGH Unna Massen – VfL Kamen 25:16 (12:9)

Über weite Strecken der ersten Halbzeit waren die beiden Teams noch ebenbürtig. Beim 9:9 stand es kurz vor der Pause noch unentschieden. „In den letzten fünf Minuten vor der Pause haben wir es hinten dann schleifen lassen, sodass Unna noch drei recht einfache Tore geworfen hat“, berichtete Kamens Trainer Uwe Nitsch von dem ersten Knackpunkt der Partie.

Im zweiten Durchgang taten sich die VfLer dann noch schwerer mit dem Torewerfen. Kein einziger Treffer fiel über die Außenpositionen, auch im Rückraum waren es aus Gäste-Sicht schlichtweg zu viele Fehlwürfe. Am Ende zählten die VfL-Betreuer 24 vergebene Würfe ihres Teams.

„Das ist einfach viel zu viel. Unna Massen hat es dann konsequent ausgespielt und natürlich verdient gewonnen. Wir sind in der zweiten Halbzeit der Musik hinterhergelaufen“, so der Kommentar von VfL-Coach Nitsch zum zweiten Durchgang.

Unna Massen löste es mit einer sehr disziplinierten Deckungsleistung vor dem stark haltenden Sven Keller im Tor, belohnte sich mit leichten Treffern und erspielte sich spätestens beim 21:12 eine Vorentscheidung.

Überschattet wurde diese dominante Phase der SGH sowie die gesamte verbleibende Partie durch die schwere Verletzung von Kamens Mittelmann Steven Vogt. Der Rückraumspieler zog sich ohne Fremdeinwirkung eine schwere Achillessehnenverletzung zu und wird bereits in dieser Woche operiert. Er hatte erst zuvor einen sehr langen Zeitraum mit einer Knieverletzung zu kämpfen gehabt.

In den Schlussminuten hatte Unna Massen keine Probleme mehr, gegen einen aufsteckenden Gegner den klaren Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Unnas Trainer Mathias Uhlenbrock zeigte sich ob der besten Abwehrleistung der bisherigen Saison und des dritten Sieges im dritten Spiel sehr zufrieden und feierte mit seiner Mannschaft die Tabellenführung.

„Wir haben es konsequent zu Ende gespielt und uns für die gute Defensivleistung belohnt“, so das Statement des siegreichen Trainers.

SGH: Stork, Keller – Biernat (1), Hampel, D. Weicken (3), N. Weicken (1), Geuken (6/2), P. Stennei (1), Lichte (3), Ostermann (2), Krause (1), T. Braach (4), F. Braach (3), Ivanilson

VfL: Mohr, Presch – Schuster, Kuropka, Goeke (1), Schulte, Darenberg, Vogt, Keck (2), Nie (4), Wilking (2), Lehmkemper (7/3), Ligges

Torfolge: 2:3, 7:4, 9:6, 9:9, 12:9 – 13:10, 17:11, 21:12, 22:15, 25:16

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.