Die meisten Kamener Fußballvereine können mit dem späteren Start in die Saison leben, es gibt aber auch kritische Anmerkungen. © picture alliance/dpa/PA Wire
Fußball

Kamener Klubs zum Saisonstart: „Termin ist nur künstlich nach hinten gelegt“

Es gibt Für und Wider, was den Saisonstart am 29. August angeht. Die Kamener Klubs haben eine klare Meinung - und einer schert dabei aus.

Der Termin steht: Der Fußballverband Westfalen hat den 29. August als Starttermin für die neue Saison festgelegt. Und auch der Fußballkreis Unna/Hamm richtet sich nach dieser Vorgabe. Die meisten Kamener Klubs können sich mit diesem Termin anfreunden – aber nicht alle.

Emre Aktas, Trainer VfL Kamen: „Für uns geht dieser Termin vollkommen in Ordnung. Wir haben im Vorfeld schon mit einer Verschiebung von zwei bis drei Wochen gerechnet, da zunächst der 15. August als Saisonbeginn vorgesehen war. Das bedeutet für uns, dass wir uns länger auf die Ligaspiele vorbereiten können. Das ist auch nicht gerade schlecht.“

Alexander Berger, 2. Vorsitzender SuS Kaiserau: „Aus meiner Sicht muss der Termin nicht künstlich nach hinten verlegt werden. Ich denke, spätestens nächste Woche werden sowieso alle Mannschaften im Training sein und vermutlich auch keine längere Pause mehr einlegen. Also könnte man auch zwei oder noch mehr Wochen eher beginnen und sich nicht jetzt schon die Probleme mit Terminschwierigkeiten im Laufe der Rückrunde schaffen. Aber ich gehe davon aus, dass sich ein paar kluge Menschen aus der Praxis darüber schon ihre Gedanken gemacht haben und diese Entscheidung ihre guten Gründe haben wird.“


Arne Volkmer, Trainer BSV Heeren:
„Ich hoffe und gehe davon aus, dass durch die Impfungen eine weitere Welle ausbleiben wird und somit auch keine Unterbrechung oder gar ein Abbruch einer Saison stattfinden sollte. Also finde ich den Zeitpunkt angemessen. Die Vorbereitung wird nach einer so langen Zeit ohne Fußball wichtiger denn je, aber ich denke, bis zum 29. August ist genügend Zeit, um fit zu werden und gewohnte oder neue Abläufe wieder zu verinnerlichen.“

Arne Volkmer vom BSV Heeren hofft, dass durch die weiteren Impfungen eine weitere Infektionswelle ausbleibt.
Arne Volkmer vom BSV Heeren hofft, dass durch die weiteren Impfungen eine weitere Infektionswelle ausbleibt. © Neumann © Neumann

Nail Kocapinar, Trainer TSC Kamen: „Ich finde diesen Termin ganz in Ordnung. Nach neun Monaten Stillstand brauchen die Mannschaften einfach mehr Zeit als sonst und eine vernünftige Vorbereitung, so ist diese Zeit auch gegeben. Bis dahin wird man sicherlich auch sehen können, wie sich die Pandemie weiterentwickelt und demnach kann man auch planen.“

Bernd Schimanski, Geschäftsführer Kamener SC: „Die Verlegung auf den 29. August kommt für mich etwas überraschend, da ich mit dem Saisonstart am 15. August gerechnet habe. So haben wir eine längere Vorbereitungsphase, das muss auch nicht unbedingt schlecht sein. Das Wichtigste ist, dass die Saison komplett durchgespielt wird.“

Über den Autor

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.