Verkehr in der City

Dortmunder Wall bekommt nächste Baustelle – und damit neue Einschränkungen

Um den Fuß- und Radverkehr zu fördern, baut die Stadt weiter am Dortmunder Wall. Jetzt bald beginnen die Arbeiten auf dem nächsten Abschnitt. Auch Anlieger müssen zeitweise mit Einschränkungen rechnen.
Ab Mitte Juni wird es eine weitere Baustelle zum Ausbau des Radwalls geben. © Kevin Kindel (Archiv)

In der Dortmund gibt es voraussichtlich ab Montag (12. Juli) eine weitere Baustelle auf dem Wall.

Wie die Stadt Dortmund mitteilt, beginnen am kommenden Montag (12.7.) die weiteren Arbeiten auf der Radwall-Baustelle. Betroffen ist der Bereich am Schwanenwall zwischen der Stiftstraße und dem Brüderweg. Im Frühjahr 2022 soll die Baustelle dann voraussichtlich abgeschlossen werden.

Die Arbeiten beginnen mit Maßnahmen zur Oberflächenentwässerung, anschließend sollen die beiden Großparkflächen neu gestaltet werden, damit an ihrem Rand der neue Radweg verlaufen kann. Wie die Stadt mitteilt, wird im gleichen Bereich auch der Asphalt der Nebenfahrbahn erneuert, zudem sind Arbeiten am Gehweg vorgesehen.

In dem Zeitraum der Arbeiten werden Einfahrten in die Nebenfahrbahn nicht möglich sein, zudem werden auch keine Stellplätze zur Verfügung stehen. Die Durchfahrt für Anlieger soll jedoch die meiste Zeit möglich sein.

„Nur während der Asphaltarbeiten ist eine Zufahrt zeitweise nicht möglich“, heißt es jedoch. „Die fußläufige Erreichbarkeit der Hauseingänge und Geschäfte“ soll aber „stets gewährleistet“ bleiben, teilt die Stadt mit.

Die Bauarbeiten auf dem Schwanen- und Ostwall werden insgesamt wohl mindestens bis Herbst 2022 dauern.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.