Bundestagswahl 2021

Verwirrung um Merz-Ankündigung zur Bundestagskandidatur

Friedrich Merz hat im Januar schon zum zweiten Mal den CDU-Parteivorsitz verpasst. Jetzt interessiert er sich für ein Bundestagsmandat - und sorgt damit für Aufruhr.
Friedrich Merz (m.) interessiert sich für ein Bundestagsmandat. © picture alliance/dpa

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, im Januar im Kampf um den CDU-Parteivorsitz gegen Armin Laschet gescheitert, versetzt nach einem Vorstoß zu einer möglichen Bundestagskandidatur Teile der CDU in Aufruhr.

Am Wochenende sagte Merz der „Westfalenpost“, dass er von mehreren Stadtverbandsvorsitzenden im Sauerland gefragt worden sei, ob er sich vorstellen könne zu kandidieren. „Ich bin nicht abgeneigt“, so 65-Jährige.

Beantwortung von Detailfragen steht noch aus

Nach Angaben seines Sprechers von Montag fühlt sich Merz geehrt und freut sich. „Die Details müssen jetzt aber zunächst intern diskutiert werden, deshalb möchte sich Herr Merz derzeit nicht weiter äußern“, teilte der Sprecher mit.

Für den Hochsauerlandkreis sitzt derzeit Patrick Sensburg als CDU-Abgeordneter im Bundestag. Der Verwaltungsexperte und Präsident des Bundeswehr-Reservistenverbandes hält nach Angaben des RND an seiner erklärten Kandidatur fest.

Kein Kommentar vom CDU-Kreisverband

Der CDU-Kreisverband Hochsauerland äußerte sich bis zum Nachmittag nicht auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.