Kriminalfall

Vergifteten Wodka an Obdachlose verteilt: Jetzt ermittelt das LKA

Zwei Obdachlose in Hannover sind in den vergangenen Wochen durch gepanschten oder verunreinigten Wodka verletzt worden. Experten vom LKA analysieren nun den Inhalt einer Flasche.
Zwei Obdachlose wurden durch verunreinigten Wodka verletzt. © picture alliance / dpa

Innerhalb von drei Wochen sind in Hannover zwei Obdachlose durch gepanschten oder verunreinigten Wodka verletzt worden. Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) am Montag berichtet, hat sich nun das Landeskriminalamt eingeschaltet und ermittelt. Die Experten sollen den Inhalt einer Flasche genau analysieren.

Zuvor hatten die beiden Obdachlosen von einem bislang unbekanntem Mann Wodkaflaschen geschenkt bekommen. Nach einem Schluck aus der jeweiligen Flasche erlitten die Personen Verletzungen im Bereich der Speiseröhre. Eine der Flaschen samt Inhalt konnte die Polizei sicherstellen.

LKA analysiert die Flüssigkeit

Die Experten vom Landeskriminalamt sollen nun herausfinden, aus welchen Substanzen sich die Flüssigkeit in der Flasche zusammensetzt. Erst dann ist klar, ob der Wodka bewusst mit einer ätzenden Flüssigkeit versetzt wurde – oder ob es sich möglicherweise um illegal hergestellten Wodka handelt, bei dessen Produktion nicht alles glattgelaufen ist. Wann die Ergebnisse der Analyse vorliegen, ist noch offen.

RND/liz

Der Artikel "Vergifteten Wodka an Obdachlose verteilt: Jetzt ermittelt das LKA" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.