Schüsse in Hannover

Tödlicher Streit zwischen zwei Autofahrern in Hannover: Fahndung läuft weiter

Ein Streit zwischen zwei Autofahrern in Hannover eskaliert - mindestens ein Schuss fällt. Ein 30-Jähriger stirbt noch vor Ort. Vom Täter fehlt bislang noch jede Spur.
Polizisten sichern einen Tatort an der Herschelstraße. Am Mittag kam es auf offener Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen Insassen von zwei PKW, in dessen Verlauf ein Mann getötet wurde. Der oder die Täter sind flüchtig. © picture alliance/dpa

Bei einem Streit zwischen zwei Autofahrern in Hannover ist ein 30 Jahre alter Mann gestorben. Warum es zu der Auseinandersetzung kam, bei der mindestens ein Schuss fiel, sei immer noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Auch ein Verdächtiger wurde bislang noch nicht gefasst.

Die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) berichte am Freitag, dass der mutmaßliche Täter sich stellen will. Dabei berief sich die Zeitung auf seinen Anwalt. Sein Mandant sei jedoch psychisch noch nicht in der Verfassung dazu, hieß es.

Täter soll zu Fuß geflüchtet sein

Die Polizei geht davon aus, dass der der mutmaßliche Täter am Donnerstag ein oder mehrere Schüsse aus seinem Auto auf den anderen Wagen abgab. Daraufhin beschleunigte der 30-Jährige und prallte gegen ein Verkehrsschild. Danach brach er zusammen und starb trotz Wiederbelebungsversuche durch den Rettungsdienst noch am Tatort.

Laut Zeugenaussagen flüchtete der Täter zu Fuß. Im Zusammenhang mit der Tat stürmten und durchsuchten Spezialkräfte in Langenhagen bei Hannover eine Wohnung.

dpaurn:newsml:dpa.com:20090101:210604-99-856241/6

Lesen Sie jetzt