Tierquälerei

Tierquäler schneidet Lämmer aus Mutterleib und hängt sie an Baum

Ein unbekannter Täter hat zwei tragende Schafe getötet und die ungeborenen Lämmer sowie die Gedärme an einen Baum gehängt. In der Nähe wurden zudem kurz zuvor vier Schafe gestohlen.
Ein Unbekannter tötete in Bayern zwei trächtige Schafe. © picture alliance/dpa/PA Wire

Nach einem besonders widerlichen Fall von Tierquälerei sucht die Polizei in Oberbayern nach dem Täter. Der Unbekannte hatte in Bergheim (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) zwei tragende Schafe getötet, aufgeschnitten und die ungeborenen Lämmer sowie die Gedärme an einen Baum gehängt.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, verschwanden bei einer anderen Herde in der Nähe vier ebenfalls trächtige Schafe. Was in diesem Fall aus den Muttertieren wurde, ist bislang noch unklar. „Bei den entwendeten Schafen handelt es sich um Kamerun-Schafe im Wert von mehreren hundert Euro“, erklärte ein Polizeisprecher. Im Fall der aufgeschlitzten Tiere gehe es hingegen um weiße Hausschafe, die üblicherweise in Bayern verbreitet sind.

Noch unklar, ob die beiden Fälle zusammenhängen

Die Taten ereigneten sich zwischen dem vergangenen Samstag und Montag. Ob die beiden Fälle zusammenhängen, ist derzeit noch unklar. Die Polizei will jetzt auch Fälle von Tierquälerei aus angrenzenden Landkreisen überprüfen, um einen möglichen Zusammenhang feststellen zu können. Die Polizeiinspektion in Neuburg an der Donau hofft außerdem, dass Zeugen Hinweise auf Verdächtige melden.

RND/dpa

Der Artikel "Tierquäler schneidet Lämmer aus Mutterleib und hängt sie an Baum" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.