Telefonstreich: 16-Jähriger gibt sich als Mörder aus

Ein Teenager hat mit einem makaberen Telefonstreich zahlreiche Menschen in Angst versetzt: Er rief wahllos Personen an und behauptete, auf ihrem Grundstück jemanden umgebracht zu haben.
Ein Jugendlicher machte Telefonscherze - die riefen die Polizei auf den Plan. © picture alliance / Markus Scholz/dpa (Symbolbild)

Ein 16-Jähriger aus Zülpich hat mit dem Handy seiner Mutter wahllos Menschen angerufen und behauptet, jemanden auf deren Grundstück ermordet zu haben. Die Polizei machte den Jugendlichen ausfindig und beschlagnahmte das Handy.

Polizei prüft, ob der Jugendliche sich strafbar gemacht hat

Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, hatte am Vorabend ein Anruf im Bereich Dortmund den Einsatz ausgelöst. Über die im Display des Angerufenen angezeigte Nummer kam die Polizei zu der Adresse in Zülpich, wo Beamte den Jugendlichen antrafen. Er hatte auch schon anderen am Telefon die Geschichte des Mordes aufgetischt.

„Offensichtlich war sich der Junge nicht über die Tragweite seines Anrufes bewusst“, so die Ermittler. Sie prüfen zurzeit noch, ob und wie der Jugendliche sich strafbar gemacht hat.

RND/dpa

Der Artikel "Telefonstreich: 16-Jähriger gibt sich als Mörder aus" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.