Urlaub

Reise-Freiheit für Geimpfte: In diesen Ländern gilt sie bereits

Während einige Länder ihre Grenzen aufgrund der Virusmutationen geschlossen haben, lockern andere ihre Einreise-Regeln für Geimpfte. Ein Überblick.
In einigen Ländern gibt es bereits Reisevorteile für Geimpfte. © picture alliance/dpa

Hohe Corona-Infektionszahlen und die Ausbreitung der neuen Virusmutationen sorgen in zahlreichen Ländern in Europa für verschärfte Einreisebeschränkungen mit einer mehrtägigen Quarantänepflicht nach der Einreise – einige schließen ihre Grenzen sogar komplett für Touristen. Gleichzeitig diskutiert die gebeutelte Reisebranche über die Umsetzung eines EU-Impfpasses und mögliche Vorteile für geimpfte Reisende. Dabei sind manche Länder schon einen Schritt weiter und haben die Einreiseregeln für geimpfte Reisende bereits gelockert.

Griechenland fordert Reisefreiheit für Geimpfte

Denn für viele Länder in der EU, die wirtschaftlich stark auf Tourismus angewiesen sind, ist das Thema Einreisebeschränkungen besonders wichtig – wie etwa für Griechenland. „Die Personen, die geimpft sind, müssen frei reisen dürfen“, forderte der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis schon vor Wochen. Auf eine EU-weite Regelung scheint auch er jetzt nicht mehr warten zu wollen. An diesem Montag vereinbarte Griechenland mit Israel, dass Geimpfte zwischen beiden Ländern ohne Auflagen reisen dürfen. Mit Großbritannien soll eine ähnliche Regelung bereits auf dem Weg sein.

Polen, Estland, die Seychellen und andere Länder haben sich bereits vor einigen Wochen dazu entschieden, die Quarantänepflicht für Urlauber, die eine vollständige Impfung nachweisen können, aufzuheben. Die meisten Destinationen gelten allerdings aus deutscher Sicht als Corona-Risikogebiet, sodass Rückkehrer dennoch in Deutschland in Quarantäne müssten. Nur Island steht derzeit nicht auf der Liste des Robert-Koch-Instituts für Risikogebiete. Somit wäre für Menschen mit vollständiger Impfung ein Urlaub ganz ohne Quarantänezeit möglich. Hier ein Überblick zu den Ländern, ihre Einreisebeschränkungen für geimpfte gelockert haben:

Seychellen: Keine Quarantäne für Geimpfte

Seit dem 20. Januar müssen Touristen auf den Seychellen nicht mehr in Quarantäne, wenn sie gegen Corona geimpft sind. Das gilt auch für Reisende aus einem Risikogebiet. Ein offizielles Dokument muss belegen, dass Gabe der zweiten Impfdosis mindestens zwei Wochen her ist. Zusätzlich müssen sie einen maximal 72 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen.

Deutsche, die nicht geimpft sind, müssen derzeit bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen und sich dennoch nach der Ankunft in eine zehntägige Quarantäne begeben. Erst am sechsten Tag können sie sich mit einem erneuten PCR-Test frei testen, um ihren Urlaub im Land frei fortzusetzen.

Island: Geimpfte Reisende müssen nicht in Quarantäne

In Island entfällt für Reisende mit entsprechenden Impfnachweis nicht nur die etwa sechstägige Quarantänepflicht – sie müssen bei der Einreise auch kein negatives Corona-Testergebnis mehr vorlegen. Doch das Land akzeptiert derzeit nur zwei Impfstoffe: Touristen müssen zwei Impfungen mit Abstand von 19 bis 42 Tagen von Pfizer-Biontech nachweisen oder zwei Dosen mit Abstand von mindestens 28 Tagen mit dem Wirkstoff von Moderna. Ebenso erlaubt Island Menschen die uneingeschränkte Einreise, die nachweislich von einer Corona-Infektion genesen sind.

Estland: Keine Quarantäne für geimpfte Reisende

Erst vor Kurzem kündigte Estlands Regierung an, auf die die obligatorischen Quarantäneanforderungen für Reisende zu verzichten, die gegen Covid-19 geimpft sind oder nachweisen können, dass sie sich in den letzten sechs Monaten eine Corona-Infektion überstanden haben.

Ansonsten müssen Einreisende aus Ländern, in denen der Inzidenzwert über 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Zwei-Wochen-Frist liegt, in Estland einen negativen Corona-Test vorlegen und für zehn Tag in Quarantäne. Erst nach dem siebten Tag können sie sich freitesten.

Polen hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Für Einreisende über eine EU-Binnengrenze gilt zunächst bis 14. Februar 2021 grundsätzlich eine zehntägige Quarantänepflicht. Ausgenommen davon sind Personen, die eine erfolgte Impfung gegen Covid-19 nachweisen können oder ein negatives Testergebnis in polnischer oder englischer Sprache vorlegen können. „Der Test darf nicht früher als 48 Stunden vor Grenzüberschreitung durchgeführt werden“, so das Auswärtige Amt.

Moldau: Geimpfte müssen nicht in Quarantäne

In der Republik Moldau gilt ein generelles Einreiseverbot für Menschen aus Risikoländern – Deutschland zählt nicht dazu. Wer aus einem Nicht-Risikoland einreist, muss für 14 Tage in Quarantäne. Beide Beschränkungen gelten aber nicht für ausländische Staatsangehörige, die anhand einer offiziellen Bestätigung belegen können, dass sie gegen das Coronavirus geimpft wurden. Das teilt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen mit.

Rumänien: Keine Quarantäne für Geimpfte

Gegen Covid-19 geimpft Touristen können seit dem 25. Januar in Rumänien einreisen, ohne in Quarantäne zu müssen. Die zweite Impfdosis muss mindestens zehn Tage vor Einreise in das Land erfolgt sein. Ein Nachweis hierüber muss vorgelegt werden. Auch für Personen, die in den letzten 90 Tagen vor Einreise positiv auf Corona getestet wurden, besteht keine Quarantänepflicht.

Nicht-Geimpfte aus Deutschland müssen ansonsten für 14 Tage in Quarantäne. Denn Deutschland gilt derzeit „gelbe Zone“. Die Quarantäne kann am zehnten Tag verlassen werden, wenn ein am achten Tag durchgeführter PCR-Test negativ ist und der Betroffene keine spezifischen Symptome aufweist.

Mallorca: Kommt der Reisekorridor für Geimpfte?

Bereits im Frühjahr könnte der Urlaub auf Mallorca für Touristen mit einem Impfnachweis wieder uneingeschränkt möglich sein – das fordert zumindest der balearische Tourismusminister Iago Negueruela. Reisekorridore sollten außerdem eingerichtet werden. Noch stehen große Entscheidungen allerdings aus.

RND/bv/dpa

Der Artikel "Reise-Freiheit für Geimpfte: In diesen Ländern gilt sie bereits" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.