Geburt

Nürnberg: Obdachlose bringt Kind bei Minus 15 Grad im Freien zur Welt

Bei Minusgraden wird ein Baby einer Obdachlosen im Nürnberger Stadtgraben geboren.Eine Polizeistreife findet die 20-Jährige, ihren Begleiter und den Säugling auf einem Lüftungsgitter.
Trotz lebensgefährlicher Kälte meiden manche Obdachlose bereitstehende Notschlafplätze und harren Wohlfahrtsverbänden zufolge im Freien aus. In Nürnberg wurde nun ein Baby bei minus 15 Grad auf der Straße geboren. © picture alliance/dpa

Eine obdachlose Frau hat im Nürnberger Stadtgraben bei minus 15 Grad im Freien ein Kind zur Welt gebracht. Eine Polizeistreife fand die 20-Jährige, ihren Begleiter und das Neugeborene wenig später gegen 5 Uhr morgens auf einem Lüftungsgitter in der Nähe einer U-Bahnstation.

Wie die Polizei mitteilte, versuchte die Frau sich und ihr Baby dort mit einem Schlafsack gegen die eisige Kälte zu schützen. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

RND/dpa

Der Artikel "Nürnberg: Obdachlose bringt Kind bei Minus 15 Grad im Freien zur Welt" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.