Video: Letzter Besuch – Menschen nehmen Abschied von Queen Elizabeth II.

Der Sarg von Königin Elizabeth II. trifft in der Westminster Hall ein. Die Königin wird vier Tage lang in der Westminster Hall aufgebahrt, bevor sie am Montag, dem 19. September, beigesetzt wird.
Der Sarg von Königin Elizabeth II. trifft in der Westminster Hall ein. Die Königin wird vier Tage lang in der Westminster Hall aufgebahrt, bevor sie am Montag, dem 19. September, beigesetzt wird. © picture alliance/dpa/AP Pool
Lesezeit

Unzählige Menschen haben am Mittwoch der Queen einen letzten Besuch abgestattet. Viele verbeugten sich vor dem Sarg.

Seit Mittwochnachmittag haben Menschen in Großbritannien die Möglichkeit von der gestorbenen Queen Elizabeth II. Abschied zu nehmen. Die Türen der Westminster Hall in London, wo der geschlossene Sarg der Königin aufgebahrt ist, sind ab frühen Abend für die allgemeine Bevölkerung geöffnet worden. Die Warteschlange hatte sich bereits über mehrere Kilometer entlang der Themse durch das Zentrum der britischen Hauptstadt erstreckt. Die ersten Trauernden waren schon am Montagmittag eingetroffen, um sich einen Platz zu sichern.


Im Video: Menschen nehmen Abschied von Queen Elizabeth

„It was beautiful, heartwarming and heartbreaking“, so eine Trauernde, nachdem sie die Queen im Sarg im Parlament besucht hatte. Für andere sei mit dem Anblick des Sarges der Tod der einstigen Monarchin erst so wirklich real geworden.

Im Video: So reagierte die Öffentlichkeit auf den Anblick des Sarges:

Der Sarg war zuvor in einem Trauerzug, dem auch der neue König Charles III., seine Geschwister und seine Söhne angehörten, vom Buckingham-Palast zum ältesten Teil des britischen Parlaments geleitet worden. In der Westminster Hall stellten sich dann mehrere Soldaten von königlichen Regimentern an den Ecken des Sargs zur Totenwache auf. Sie sollen alle sechs Stunden ausgetauscht werden.

Der Trauerzug im Re-Live-Stream

Der Sarg mit dem Leichnam der Königin wurde auf einem von Pferden gezogenem Fuhrwerk vom Buckingham-Palast ins Parlament gebracht, gefolgt von König Charles III., Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward. Zum Trauerzug gehörten auch Annes Sohn Peter Philips und ihr Ehemann Tim Laurence sowie der Herzog von Gloucester, ein Cousin der Queen, und der Earl von Snowdon, ihr Neffe. Charles‘ Gattin Königin Camilla sowie die Ehefrauen von William, Harry und Edward – Prinzessin Kate, Herzogin Meghan und Gräfin Sophie – fuhren in Autos dem Sarg hinterher.

Video: Die Queen verlässt den Palast zum letzten Mal

Die Prozession verließ am Mittwoch um 15.22 Uhr (14.22 Uhr Ortszeit) den Buckingham-Palast. Der Leichenzug führte die Prachtstraße „The Mall“ hinab über den Exerzierplatz Horse Guards Parade und die Straßen White Hall und Parliament Street zur Westminster Hall, dem ältesten Teil des britischen Parlaments. Bereits am Vormittag waren bei den Vorbereitungen viele Menschen anwesend.

Überführung des Sarges und Gottesdienst

An der Westminster Hall kam die Prozession um 16 Uhr (15 Uhr Ortszeit) an. Dort fand ein kurzer Gottesdienst statt, bevor jetzt die Öffentlichkeit mehrere Tage lang am Sarg Abschied von der Königin nehmen kann.

Nachdem der neue König zu Beginn seiner Amtszeit für seine Reden und Gesten gelobt wurde, gibt es mittlerweile auch Kritik. Die Londoner Zeitung „Guardian“ berichtete am Mittwoch, dass Dutzende langjährige Mitarbeiter von Charles um ihre Jobs fürchteten. Sie sollen demnach in dieser Woche, während sie Überstunden und Sonderschichten schoben, per Brief darüber verständigt worden sein, dass mit Charles‘ Thronbesteigung etliche bisherige Posten wegfallen.

Grantiger Charles: „I can‘t bear this bloody thing“

Eher belustigt wurde ein Videoclip in sozialen Netzwerken geteilt, in dem zu sehen ist, wie der Monarch über einen offenbar auslaufenden Füllfederhalter schimpft. „Ich kann dieses blöde Ding nicht ertragen (…) jedes verdammte Mal“, murmelte der Regent. Ein Video des „Guardian“ zeigt die Szene. Bereits bei seiner Proklamation am Samstag hatte Charles mit einer herrischen Geste gegen Bedienstete für Unmut im Netz gesorgt.

Das war am Dienstag (13.9.) passiert

„It was so touching“, sagten Leute auf der Straße am Dienstag. Am Dienstagabend, fünf Tage nach ihrem Tod in Schottland war der Sarg von Queen Elizabeth II. im Buckingham-Palast in London angekommen. Dort hatte ihn König Charles III. entgegen genommen.


dpa/karie/bär/kar