Drogen

Eine Tonne Kokain an englischen Stränden angeschwemmt

Ebenso ungewöhnliches wie illegales Strandgut finden Spaziergänger in Südengland. Dort wird eine Tonne Kokain im Wert von mehr als 92 Millionen Euro angespült.
In Südengland wurde eine große Menge Kokain an den Strand gespült (Symbolbild). © picture alliance / Christian Charisius/dpa

Fast eine Tonne Kokain in mehreren Taschen ist an südenglischen Stränden angespült worden. Spaziergänger fanden das Rauschgift im Wert von insgesamt rund 80 Millionen Pfund (über 92 Millionen Euro) nahe der Orte Hastings und Newhaven am Ärmelkanal, wie die Polizeibehörde National Crime Agency (NCA) am Dienstag mitteilte.

Die Drogen waren in wasserdichte Taschen verpackt und an Schwimmwesten gebunden, die sie über Wasser hielten. Es handele sich vermutlich um zwei Sendungen von Rauschgift aus Südamerika, so die NCA weiter. Diese Menge an Kokain zu verlieren, sei ein harter Schlag für Drogendealer. Noch ist unklar, wo das Rauschgift ins Meer geworfen wurde.

RND/dpa

Der Artikel "Eine Tonne Kokain an englischen Stränden angeschwemmt" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lesen Sie jetzt