Bastel-Tipp

Ausflüge oder Geburtstage festhalten: So gestalten Sie ein Traveler’s Notebook

Ein Ausflug oder ein Geburtstag: Besondere Momente möchte man manchmal auf besondere Art und Weise in Erinnerung behalten. Etwa in einem persönlichen Buch mit Bildern, Fotos und Texten.
Ein sogenanntes Traveler’s Notebook eignet sich nicht nur für Reisende. Man kann darin auch Erinnerungen an eine Feier, Tagesausflüge oder einfach den Alltag archivieren. © Lammerink/Unsplash (Symbolbild)

Mittlerweile hat nahezu jeder ein Smartphone mit Kalender- und Planungs-Apps zum Organisieren des Alltags. Da mag es wie ein Rückschritt klingen, Notizen analog und handschriftlich zu führen. Aber hat es nicht auch etwas Schönes, mal wieder mit Stift und Papier zu tun zu haben? Wie bei der Gestaltung eines Traveler’s Notebooks, kurz TN.

Was ist ein TN genau? Eigentlich ein flexibles Notizbuchsystem. Meist versteht man darunter eine Notizbuchhülle, die vorwiegend aus Leder oder Kunstleder hergestellt ist. Im Inneren sind zwei oder vier Gummibänder, an denen Notizhefte – Inserts genannt – befestigt werden können.

Traveler’s Notebook gestalten

Man kann sein TN inhaltlich frei nach eigenen Bedürfnissen mit verschiedenen Heften gestalten. Der Ursprungsgedanke dahinter ist, ein Reisetagebuch zu gestalten. Traveler’s Notebook heißt auf Deutsch etwa Reisenotizbuch. Flugtickets, Fotos von Ausflügen oder eine Grafik der Reiseroute können zu einer Erinnerung gebündelt werden. In Zeiten, in denen das Reisen schwierig ist, kann man ein TN aber auch als Buch über eine Wanderung oder einen Geburtstag gestalten.

Zudem gibt es so viele verschiedene Inserts, dass man mit seinem TN auch sein tägliches Leben organisieren kann. Im Angebot sind Kalenderinserts mit Jahres-, Wochen- oder Tagesübersichten, Einlagen für Listen und vieles mehr. Beim Kauf muss man auf die verschiedenen Größen achten. Ein übliches TN hat Inserts im Format 11 x 21 Zentimeter.

Ein Insert selbst machen

Um ein Insert selbst herzustellen, braucht man ungefähr acht Blätter seiner Wahl im DIN-A4-Format. Empfehlenswert ist ein dickeres, glattes Blankopapier, das für Aquarellfarben geeignet ist. Das Papier kann ruhig auch eine Lineatur oder Karos haben. So ist es einfacher, Texte gerade zu schreiben. Die Hülle des Inserts sollte ein schön gemustertes buntes Papier sein. Man kann auch bunte Papiere abwechselnd mit weißem Papier zusammenbinden. Dann hat man immer eine leere Seite für eigene Kreationen und Texte, die andere Seite ist bereits vorgemustert und kann mit Fotos leicht und schnell dekoriert werden.

Die Papiere werden im Format 22 mal 21 Zentimeter zurechtgeschnitten und in der Mitte geknickt, sodass ein Format von 11 mal 21 Zentimeter entsteht. In jede Falz werden zwei Löcher gestochen, jeweils drei Zentimeter vom Rand entfernt. Alle Seiten werden übereinander gelegt, und durch die Löcher zieht man eine schöne Schnur. Die Enden der Schnur außen am Buchrücken verknoten. Alternativ könnte man die Seiten auch zusammentackern. Zum Schluss wird die Kante des Buches gerade geschnitten. Dazu das Insert schließen und mit einem Cutter an einem Metalllineal alle Seiten auf eine Länge kürzen.

Den Folder herstellen

Ein Folder ist ein Papierordner zum Sammeln von loser Zettelwirtschaft – etwa für Kassenzettel, Pfandbons, Aufkleber zum Dekorieren oder Einkaufszetteln.

Um einen Folder für ein TN in Normalgröße herzustellen, braucht man ein Papier mit den Maßen 30 mal 22 Zentimeter. Es sollte beidseitig bedruckt sein, da man beide Seiten beim Folder sieht. Schöne Papiere im Format 30,5 mal 30,5 Zentimeter gibt es bei verschiedenen Anbietern.

Die lange Seite des Papiers wird dann bei 21 Zentimetern gefalzt. Die kurze Seite wird mittig bei 11 Zentimetern gefalzt und im unteren Teil bis zur Falz eingeschnitten. Die Flügel schrägt man innen etwas ab und knickt sie nach oben. Seitlich werden sie mit Kleber fixiert. So entstehen zwei Taschen, die in der Mitte und oben offen sind. Mit einem Eckenabrunder kann der Folder am Buchrücken noch abgerundet werden. Dadurch sitzt das Gummiband des TN besser am Folder. Er kann nun an einem Gummiband im Notebook befestigt und zugeklappt werden.

Erinnerungen im Notebook festhalten

Insbesondere als Erinnerung an besondere Momente wie Tagesausflüge, den ersten Schnee oder einen Geburtstag kann ein TN wundervoll sein. Oft macht man Hunderte Fotos, archiviert sie auf der Festplatte – und sieht sie nicht mehr an. Die Erinnerung an spezielle Erlebnisse gelingt bei einem TN ganz einfach.

Zuerst sucht man sich ein oder zwei Fotos aus, die den Tag gut beschreiben. Die Fotos in einem passenden Format ausdrucken. Gibt es noch viel zu erzählen, dann eher ein kleines Format, ist das Bild an sich das Highlight, ein großes Format wählen. Zu den Fotos kann man Erinnerungen aus Papier kleben, etwa eine Papierspeisekarte – die gibt es ja, selbst wenn man im Restaurant in der Pandemie nur etwas abholen darf.

Daraus kann man Bilder ausschneiden und einkleben. Auch Tickets oder Flyer können als Dekoelemente benutzt werden. Selbst Etiketten von Verpackungen oder Brötchentüten haben manchmal brauchbare Zeichnungen. Man kann die Seiten noch mit Stempeln, Washi-Tape oder Stickern verschönern. Sind alle Fotos und Elemente platziert, schreibt man dazwischen Texte über die schönen Momente.

RND

Der Artikel "Ausflüge oder Geburtstage festhalten: So gestalten Sie ein Traveler’s Notebook" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lesen Sie jetzt