Lottogewinn

Anspruch verfallen: Lottogewinner holt 11,3 Millionen Euro nicht ab

Seit April 2017 hätte ein Glückspilz aus Baden-Württemberg seinen Lottogewinn von 11,3 Millionen Euro abholen können. Jetzt ist der Anspruch auf den Gewinn verfallen.
Chance verpasst: Ein Baden-Württemberger hat über 11 Millionen Euro gewonnen, doch seinen Gewinn nicht abgeholt. Das Geld fließt nun in den Topf für Sonderauslosungen. © dpa

Das war’s für einen Lottogewinner aus Baden-Württemberg. Er hat seinen Anspruch in Höhe von 11,3 Millionen Euro nicht rechtzeitig abgeholt. Der Gewinn sei daher zum Jahreswechsel verfallen, sagte der Geschäftsführer der Staatlichen Toto-Lotto GmbH, Georg Wacker, am Montag in Stuttgart. Die Summe fließe nun in den Topf für Sonderauslosungen.

Der bislang unbekannte Glückspilz war seit der Ziehung im April 2017 gesucht worden. Trotz regelmäßiger Aufrufe hatte sich aber niemand gemeldet. Einen nicht abgeholten Gewinn dieser Höhe habe es im Südwesten bisher nicht gegeben, teilte die Lotto GmbH mit. Lotto-Erfolge verjähren drei Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem gespielt wurde. Der Gewinn – exakt 11.300.368 Euro – wäre komplett steuerfrei gewesen.

RND/dpa

Der Artikel "Anspruch verfallen: Lottogewinner holt 11,3 Millionen Euro nicht ab" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.