Anzeige
Weniger Fußamputationen

Viele Diabetes-Patienten podologisch behandelt

In Westfalen-Lippe ist jeder 7. bei der AOK versicherte Diabetes-Patient 2019 podologisch behandelt worden. Das geht aus dem Heilmittelbericht des Wissenschaftl. Instituts der AOK hervor.
Die Zahl der podologischen Behandlungen von Diabetes-
Patienten in Westfalen-Lippe ist in den letzten zehn Jahren um über 70 Prozent angestiegen. Erfreulich: Die Fuß-Amputationsrate nahm hingegen im gleichen Zeitraum um über zehn Prozent ab. © AOK/hfr

Danach stieg die Zahl der podologischen Behandlungen von Diabetes-Patienten in den letzten zehn Jahren um 74,2 Prozent an. Die Fuß-Amputationsrate hingegen nahm im gleichen Zeitraum um 12,9 Prozent ab. „Wir führen das vor allem auf die strukturierten Behandlungen im Disease-Management-Programm (DMP) ‚AOK-Curaplan‘ für Diabetes-Patienten zurück.

Darin sind auch regelmäßige ärztliche Kontrollen der Füße und bei Bedarf podologische Verordnungen vorgesehen. Mit der fachgerechten Beobachtung und Behandlung der Füße von Diabetes-Patienten können schwerwiegende Schäden wie das diabetische Fuß-Syndrom und damit letztlich auch das Risiko für Amputationen von Füßen oder Unterschenkeln reduziert werden“, sagt AOK-Vorstandschef Tom Ackermann.

‚AOK-Curaplan‘ für Diabetiker

Das DMP-Programm ‚AOK-Curaplan‘ für Diabetiker ist fester Bestandteil der Versorgung und wird derzeit von über 130.000 AOK-Versicherten in Westfalen-Lippe genutzt. Rund 235.000 AOK-Versicherte in Westfalen-Lippe sind an Diabetes mellitus vom Typ 1 oder vom Typ 2 erkrankt. Bei einem erhöhten Blutzuckerspiegel steigt das Risiko für Schädigungen an den Nerven und Blutgefäßen.

In der Folge kann es, oftmals zunächst unbemerkt, zu Haut- und Nagelveränderungen kommen, sodass sich kleinste Verletzungen infizieren und zu Geschwüren entwickeln können.

Weit fortgeschrittene Komplikationen

Weit fortgeschrittene Komplikationen können eine Amputation oder Teilamputation von Fuß oder Unterschenkel notwendig machen. Bei etwa einem Drittel (35,0 Prozent) der AOK-versicherten Diabetes-Patienten lagen 2019 Neuropathien, ein diabetisches Fuß-Syndrom oder beide Folge-Erkrankungen gleichzeitig vor.

Der Heilmittelbericht steht hier zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt