Anzeige
Interview und Video

So ist die Ausbildung zum Elektriker bei Fernmeldebau Baumann

Der 21-jährige Timo Logermann aus Reken macht seine Ausbildung zum Elektriker bei der Firma Fernmeldebau Baumann in Dorsten. Im Interview erzählt er von seiner Arbeit im Unternehmen.
Timo Logermann bei der Arbeit. © Julian Schäpertöns

Sie sind im vierten Ausbildungsjahr als Elektriker bei der Firma Fernmeldebau Baumann. Warum haben Sie sich damals für die Ausbildung entschieden?

Ich habe einen Ausbildungsplatz als Elektriker gesucht und da mein Nachbar auch bei Baumann arbeitet, hat er mir ein paar Sachen erzählt. Und ich fand es ziemlich interessant. Die Möglichkeit der Weiterbildung und der Übernahme haben mich dann gereizt.

Wie sieht die Ausbildung hier aus?

Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich. Viele Tätigkeitsbereiche wie Privatbauten, Neubauten oder Schulen gehören dazu. Ich beginne um 7.30 Uhr. Dann packen wir Material ein und fahren zur Baustelle und gegen 16.30 Uhr ist meistens Feierabend.

© Foto: Julian Schäpertöns © Foto: Julian Schäpertöns

Wie ist das Arbeitsumfeld?

Für mich ist es sehr zufriedenstellend. Die Arbeitskollegen sind nett. Wenn man irgendwelche Probleme hat, kann man immer ins Büro kommen und einem wird geholfen.

Was macht besonders viel Spaß?

Mir macht Lampen verdrahten, Schalter einbauen, messen und prüfen besonders viel Spaß.

Was sollte man für die Ausbildung mitbringen?

Man sollte Engagement und Interesse zeigen. Alles andere wird hier bei uns vermittelt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt