Anzeige

Die Betriebe stellen sich vor

Finanzamt Marl Es gibt ja vermeintlich Jobs, die stehen in der Beliebtheitsskala nicht ganz oben. Dazu gehört auch bestimmt der Job „auf“ dem Finanzamt und das völlig zu unrecht. Auch wenn man von außen das Gefühl hat, dass die Finanzbeamten „Langweiler“ sind, im Finanzamt sieht’s ganz anders aus. Das wissen auch der Diplom-Finanzwirt und Ausbilder […]

Finanzamt Marl

Es gibt ja vermeintlich Jobs, die stehen in der Beliebtheitsskala nicht ganz oben. Dazu gehört auch bestimmt der Job „auf“ dem Finanzamt und das völlig zu unrecht. Auch wenn man von außen das Gefühl hat, dass die Finanzbeamten „Langweiler“ sind, im Finanzamt sieht’s ganz anders aus. Das wissen auch der Diplom-Finanzwirt und Ausbilder David Bargenda und die frisch gebackene Diplom-Finanzwirtin Isabelle Ehrenheim. Beide beweisen im Ausbildungstalk, dass der Job sehr vielfältig und herausfordernd sein kann.

Glas Gawlina

Robin Gawlina ist in der heimischen Fußballszene kein Unbekannter. Beim A-Ligisten Blau Weiss Wulfen macht er als Sechser im Mittelfeld seine Kilometer und auch in der heimlichen Glaserei gibt er seit dem 1. Mai alleine den Ton an. Vater Rigo hat die Geschicke ganz in die Hände seines Sohnes gelegt. Mit seinen noch jungen 27 Jahren hat Robin schon eine Menge Berufserfahrung – diese gibt er sehr gerne an seine Azubis weiter – z.B. an Hekuran Susuri, Auszubildender zum Glaser im 2. Lehrjahr. Beide sprechen im Ausbildungstalk nicht nur über die Leidenschaft zum Glas.

Caritas Dorsten

Ein Beruf der elementar wichtig ist für unsere Gesellschaft und das nicht nur für die ältere Generation. Das Alten- und Pflegeheim St. Anna des Caritasverbandes für das Dekanat Dorsten liegt in unmittelbarer Nähe der Altstadt, eingebettet in eine Parkanlage. Somit erfüllt es wörtlich und gesellschaftlich eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund ist die Ausbildung in den eigenen vier Wänden für den Leiter Jürgen Bernhardt unabdingbar. Im Ausbildungstalk spricht er mit seiner Pflegedienstleitung Florian Schneider über die Bedeutung und über die Chancen des Pflegeberufes.

Zahnarzt Schlotmann

Natürlich kann man einen ausgeschlagenen Zahn retten, in dem man ihn in haltbare, kalte Mich legt – aber der viel bessere Weg wäre sofort den Zahnarzt aufzusuchen. Dr. Schlotmann in der Dorstener Innenstadt wäre ein exzellente Adresse. Mit seinen 120 Mitarbeiter:innen kümmert er sich nicht nur um ausgeschlagene Zähne. Mit seinen drei Praxen in Dorsten, Gelsenkirchen und Wesel zählt er zu den größten Praxen in der Region. Nicole Geißler hat erfolgreich ihre Ausbildung zur Zahnmedizinische Fachangestellten abgeschlossen. Nikita Kratz ist im Hause Schlotmann auf dem besten Wege als erster Mann diese Ausbildung zu absolvieren. Im aktuellen Ausbildungstalk schildern sie ihre durchweg positiven Erfahrungen in der beliebten Praxis.

Atlantis Dorsten

Noch besitzt Victor von Keyserlingk kein Auto, aktuell genießt er die luxuriöse Situation, dass er fast täglich mit dem Rad zum Dorstener Atlantis fahren kann. Dort absolviert er gerade seine Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit. Bereut hat er in den letzten zwei Jahren noch keinen Tag und das liegt natürlich auch an der abwechslungsreichen Arbeit in dem Freizeitbad. Für die Ausbildungsleiterin Patricia Miske ist das keine Überraschung, sie sorgt dafür, dass die 20 Azubis jede Abteilung im Atlantis kennenlernen und so bestens auf ihr Berufsleben vorbereitet werden.

Bestattungen Lenert Dorsten

In Deutschland sind in den letzten Jahren rund 930 000 Menschen gestorben und die wollen natürlich würdevoll bestattet werden. Mal „eben“ eine Beerdigung organisieren ist aber gar nicht so einfach, dafür gibt es zum Glück den Bestatter. Ein Beruf mit sehr vielen Facetten. Das weiß auch Johannes Lenert, vom gleichnamigen Bestattungsinstitut aus der Dorstener Altstadt. Er arbeitet seit 30 Jahren in der Bestattungsbranche – für ihn ist eine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft mehr als nur eine gute Basis.

Thieken & Partner

Wer wie Jana Mies als Bauzeichnerin unterwegs ist, der muss richtig auf Zack sein. Die Auszubildende hilft nämlich schon bei der Planung von Gebäuden mit, zum Beispiel bei Krankenhäusern. Ein Glück, dass sich ihr Chef, Christopher Naujoks, einer der Gesellschafter von Thieken & Partner, bislang ein keinen einzigen Fehler seiner Mitarbeiterin erinnern kann. Zumal er sehr gut weiß, dass nicht jeder Fauxpas zu vermeiden ist.

Automobile Baumann & MOHAG Sprungmann

Ute Baumann, Chefin des gleichnamigen Autohauses, ist schon lange im Geschäft mit dabei und verfügt daher über jede Menge Erfahrung. Deswegen weiß sie ganz genau, dass eine gute Ausbildung auch Früchte trägt. Daher sind die Chancen auf eine Übernahme im Unternehmen relativ hoch. Noel Logermann, zukünftiger Automobilkaumann, ist dafür das beste Beispiel.

StB Woltsche, Brieskorn & Partner

Wenn man an Steuern denkt, denkt man oft: Langweilig. Doch beim Steuerbüro Woltsche, Brieskorn & Partner ist das nicht so. Dort werden nicht nur mehrere Formen der Ausbildung für verschiedene Berufe angeboten, sondern auch jede Menge Unterstützung auf dem Weg durch die ersten Arbeitsjahre. Steuerfachwirt Kevin Kock und Jonah Vospohl, Azubi zum Steuerfachangestellten, berichten von einem Beruf, der deutlich mehr verspricht, als sein Image vermuten lässt.

Gasthof Berger

Wer beim Gasthof Berger einkehrt, der fühlt sich sofort wie zu Hause. Dieses Gefühl vermitteln zumindest Stefan Bertelwick und Barbara Lungwitz. Während er als Geschäftsleiter und Küchenchef das Sagen hat, kümmert sie sich um den Servicebereich und macht gerade ihren Ausbilderschein. Linus Gaupp hat sich direkt mit dem Berger-Virus infiziert und ist als Azubi zum Konditor von seiner Arbeit und seinen Chefs begeistert.

Fleischerei Bellendorf

Während woanders die Metzgereien aufgrund von Nachwuchsmangel schließen müssen, sieht das in Dorsten ganz anders aus. Seit 241 Jahren hält die Fleischerei Bellendorf in ihrem Handwerk die Fahnen hoch. Josef Bellendorf ist stolz auf die regionalen Produkte, die sein Familienunternehmen hergestellt. Nachhaltigkeit liegt ihm genauso am Herzen wie der freundliche Umgang im Betrieb. Kein Wunder, dass sich Chantal Dworski in ihrer Ausbildung besonders wohl fühlt. Die angehende Fleischereifachverkäuferin berichtet von einer Ausbildung, die jede Menge Abwechslung bietet.

Autohaus Bellendorf

Christoph Bellendorf und Joel Otto könnten unterschiedlicher kaum sein. Während der Chef des gleichnamigen Autohauses bald 50 Jahre in seiner Branche arbeitet, befindet sich der Azubi gerade erst im zweiten Lehrjahr. Eines haben sie aber gemeinsam, ihr Faible und ihre Leidenschaft für Autos. In einer verbalen Zeitreise präsentieren sie den Beruf des Mechatronikers.

Bäckerei Imping

Gleich vier Ausbildungsberufe bietet die Bäckerei Imping an, doch es gestaltet sich enorm schwierig neue Lehrlinge zu finden. Man muss nämlich verdammt früh aus den Federn, doch laut Michelle Höft ist das kein Problem. Sie hat sich schnell an die Uhrzeiten gewöhnt und liebt als angehende Fachverkäuferin besonders die ständige Arbeit mit Menschen. Ihre Chefin Julia Imping zeigt nicht nur weitere Vorzüge auf, sondern erklärt was man in dieser Branche und ihrem Familienbetrieb genau erwarten kann.

Sector 27

Was ist eigentlich ein Systemhaus? Welche Berufe kann man dort erlernen? Und verlässt man überhaupt mal das Büro und seinen Schreibtisch? Diese Fragen beantworten Harald Kiy, Geschäftsführer von Sector 27, und die duale Studentin Lisa Schulz-Wordell, die im Bereich Fachinformatik und Systemintegration unterwegs ist. Im Hintergrund gibt Sarah Boenning aus der Personalabteilung wichtige Hinweise.

TEAM Confides – Steuern sind alles andere als trocken

Wer beruflich mit Steuern nichts am Hut hat, der kann bei dem ganzen Wirrwarr an Zahlen durchaus mal den Überblick verlieren. Beim TEAM Confides hat man damit zum Glück kein Problem. Und die Berufsbranche ist bei weitem nicht so trocken, wie man es vermuten könnte. Diesen Eindruck vermitteln zumindest Dirk Richter, seines Zeichens Diplom-Kaufmann und einer der Gesellschafter, sowie Jana Pieper. Sie absolviert eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement und ist von ihrem Job vollends begeistert. Und klar ist auch sehr schnell, dass man in einer Steuerkanzlei definitiv nicht zum Lachen in den Keller geht.

Vereinte Volksbank – Traditionell und doch sehr modern

Die Ausbildung in einer Bank ist ein absoluter Klassiker. Auch wenn es generell immer weniger Filialen gibt, ist der Beruf nach wie vor sehr gefragt. Nadine Aschoff, die sich in der Personalabteilung der Vereinten Volksbank um die Nachwuchskräfte kümmert, erklärt zusammen mit der angehenden Bankkauffrau Pauline Oberheim, warum es so viel Spaß macht im Finanzwesen zu arbeiten, welche Hürden es zu nehmen gilt und weshalb die Arbeit eine gute Perspektive hat.

Zweirad Schmitz – Immer mobil mit dem Rad

In der zweiten Folge des Ausbildungstalks geht es um das Fahrrad. In den letzten Jahren wurde das E-Bike immer beliebter, wie Klaus Schmitz berichtet. Er ist der Besitzer von Zweirad Schmitz und sucht händeringend nach Auszubildenden, denn die Branche boomt. Und wenn er selbst nicht gerade im Laden steht, dann bekocht er seine Belegschaft. Aber nicht nur von den Kochkünsten seines Chefs ist Azubi Jan Niklas Willimczik komplett begeistert, sondern auch von seinem Beruf.

Edeka Honsel – Ausbildung in einem Supermarkt

Dass man in einem Supermarkt weit mehr zu tun hat als nur an der Kasse zu sitzen oder an der Fleischtheke zu arbeiten, zeigt das Beispiel von Edeka bestens auf. Die Ausbildungsberufe sind vielschichtig und die Chancen auf eine Übernahme stehen extrem gut. Das berichten Julia Honsel und Mandy Schulte in der ersten Folge des Ausbildungstalk. Und verraten außerdem, dass man im Unternehmen keinerlei Berührungsängste hat.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt