Anzeige
Stressfreier Lebensstil

Blutdruck durch eine gesunde Lebensweise senken

Medikamente gegen Bluthochdruck sind unverändert die am meisten verordneten Arzneimittel in Westfalen-Lippe.
Westfalen-Lippe steht weiterhin unter Bluthochdruck. Im
vergangenen Jahr verordneten die Ärzte fast 16,5 Millionen Blutdruck-Senker © AOK/hfr.

Auf Medikamente gegen Bluthochdruck entfielen im vergangenen Jahr fast ein Viertel (23,1 Prozent) aller Verordnungen im Fertigarzneimittelmarkt. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST auf Basis von Statistiken des GKV-Spitzenverbandes. „In manchen Fällen können zu hohe Blutdruckwerte auch durch eine gesunde Lebensweise gesenkt werden“, sagt AOK-Vorstandschef Tom Ackermann.

Problematisch ist, dass viele Menschen ihre Blutdruckwerte gar nicht kennen. Aber nur diagnostizierte Patienten haben auch die Chance, eine ärztliche Therapie zur Blutdrucksenkung und damit zur Vermeidung der Hypertoniefolgen zu erhalten.

Hypertonie gut behandelbar

Obwohl die Hypertonie mit den heute verfügbaren Methoden gut behandelbar ist, wird nur ein Teil der Erkrankten medikamentös therapiert, von denen allerdings nicht alle eine Normalisierung ihres Blutdruckes erreichen. Andere Patienten nehmen seit vielen Jahren Blutdrucksenker, könnten aber durch eine gesunde Lebensweise komplett darauf verzichten.

Denn durch einen gesunden und möglichst stressfreien Lebensstil mit einer abwechslungsreichen und salzarmen Ernährung, regelmäßiger Bewegung, wenig Alkohol, einer deutlicher Reduzierung von Übergewicht und dem Verzicht auf Nikotin lässt sich ein zu hoher Blutdruck günstig beeinflussen und manchmal sogar vermeiden.

„Wenn Blutdruck-Senker eingenommen werden müssen, ist es wichtig, sie regelmäßig einzunehmen und auf keinen Fall ohne ärztliche Rücksprache abzusetzen“, so Ackermann. Weitere Infos unter www.aok.de/nw, Rubrik Medizin & Versorgung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt