Die Sicht ist für Brillenträger seit der Maskenpflicht häufig vernebelt. © Anne Schiebener
Beschlagene Brille

Wegen Maskenpflicht: Südlohner Optiker verkauft ein Produkt besonders häufig

Viele Brillenträger beklagen sich seit der Einführung der Maskenpflicht häufig über beschlagene Brillengläser. Ein Südlohner Optiker gibt Tipps, was gegen die vernebelte Sicht wirklich hilft.

Brillenträger werden es kennen: Im Winter geht es von der Kälte ins Warme und direkt beschlagen die Gläser auf der Nase. Dieser Effekt kommt in Corona-Zeiten nicht nur durch den Temperaturunterschied, sondern auch durch die Maskenpflicht. Entweicht die ausgeatmete Luft oben aus dem Mundschutz, ist die Sicht durch die Brille vernebelt.

Südlohner Optiker verkauft 90 Prozent mehr Antibeschlag-Mittel

Die Verkaufsrenner bei den Optikern sind seit der Einführung der Maskenpflicht Antibeschlag-Sprays und Tücher. „Sonst waren die gar nicht beliebt“, sagt Georg Mester, Inhaber von Optik Mester in Südlohn. „Wir verkaufen etwa 90 Prozent mehr seit der Maskenpflicht.“

Die Antibeschlag-Mittel gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die Brille muss zunächst gründlich gereinigt werden. Dann kann das Mittel als Spray oder Tuch auf die Gläser aufgetragen werden. „Die Wirkung ist hervorragend“, sagt Georg Mester. „Es hält den ganzen Tag, wenn der Schutzfilm nicht durch andere Beschmutzungen verletzt wird.“

Der Optiker gibt einen weiteren Tipp zur freien Sicht trotz Maske. „Die Brille kann günstiger eingestellt werden“, sagt Georg Mester. Die Brille sollte auf der Nase ein Stück vorgezogen werden. Je mehr Freiraum zwischen Brillenglas und Auge ist, desto geringer ist die Gefahr, dass die Gläser beschlagen. „Das ist nicht bei allen, aber bei vielen Fassungen gut möglich.“

Mundschutz sollte möglichst eng an der Nase anliegen

Außerdem sollten Brillenträger verhindern, dass die ausgeatmete Luft nach oben durch die Maske entweichen kann. Besser ist es an den Seiten oder unten. „Die Maske sollte möglichst eng an der Nase anliegen“, sagt der Südlohner Optiker. „Das kann verstärkt werden, indem die Maske oben abgedichtet wird.“ Möglich ist dies beispielsweise bei einem Mundschutz mit Drahtverstärkung am oberen Rand.

Immer wieder tauchen im Internet Haushaltsmittel auf, die gegen beschlagene Brillengläser helfen sollen. Eines davon ist Rasierschaum. „Rasierschaum als Anti-Beschlagmittel? Nein, das kenne ich nicht“, sagt Georg Mester und lacht. „Das werde ich heute Abend mal testen.“

Einen Hausmittel-Trick kennt der Optiker jedoch: „Ich empfehle meinen Kunden immer, ihre Brillengläser mit Haarshampoo zu reinigen. Zum Saubermachen hilft Shampoo ganz gut.“

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.