"Bitte Abstand halten" steht auf diesem Schild (Symbolbild). Weil einige sich in Südlohn nicht ans Versammlungsverbot oder Abstandsgebot gehalten haben, wurden Bußgelder fällig. © picture alliance/dpa
Coronavirus in Südlohn

Verstöße gegen Corona-Regeln: Auch in Südlohn waren schon Bußgelder fällig

Stichprobenartig sind Mitarbeiter des Ordnungsamtes in der Gemeinde unterwegs, um die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung zu kontrollieren. Für einige Verstöße gab es Bußgeldbescheide.

Wenn es um Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung geht, setzen die Mitarbeiter der Gemeinde Südlohn erst einmal aufs Gespräch. Aber: Es wurden auch schon Bußgelder fällig. Das teilte Matthias Lüke, Leiter des Fachbereiches Ordnung und Soziales, auf Anfrage der Redaktion mit.

„Die Gemeinde Südlohn hat durch acht verhängte Bußgelder rund 1600 Euro eingenommen“, teilt Lüke genaue Zahlen mit. Betroffen gewesen seien in allen Fällen nur Privatpersonen – keine Gastronomiebetriebe oder andere Betriebe, wie der Fachbereichsleiter betont. Und bei den festgestellten Verstößen sei es immer darum gegangen, dass sich zu viele Personen in einer Gruppe – und/oder ohne ausreichenden Abstand – aufgehalten haben.

Auch in Südlohn waren schon Bußgelder fällig

Mal wurden die Verstöße von Südlohner Ordnungsamtsmitgliedern festgestellt, mal aber auch von Streifenbeamten der Polizei. Aus deren Berichten fertigte das Ordnungsamt dann die Bußgeldbescheide.

Wie oft seit Ausbruch der Corona-Pandemie und Inkrafttreten der mehrfach aktualisierten Schutzverordnung die Mitarbeiter der Gemeinde zu Kontrollen unterwegs waren, kann Matthias Lüke nicht beantworten. „Diese wurden unserseits nicht gezählt.“

Mal seien Kontrollen spontan vorgenommen worden, mal nach Hinweisen aus der Bevölkerung. Aber es gab und gibt auch Kontrollen, die nach Absprache innerhalb des Teams der Rufbereitschaft vorbereitet und geplant werden, so der Fachbereichsleiter.

Gastronomiebetriebe: Kein Verstoß festgestellt

Insgesamt aber, bilanziert Matthias Lüke, seien die Ergebnisse der durchgeführten Kontrollen durchweg positiv. Seit März wird stichprobenartig kontrolliert. Ende August wendete sich die Gemeinde auf ihrer Facebook-Seite an die Öffentlichkeit: „Im Rahmen von stichprobenartigen Kontrollen wurden am letzten Wochenende ein Teil der Gastronomiebetriebe auf die Einhaltung der Corona-Maßnahmen hin überprüft. Es wurden keine Verstöße festgestellt!“, war dort zu lesen.

Alle Betriebe hätten die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen konsequent und vorbildlich umgesetzt. „Hierfür ein ganz großes Lob und vielen Dank an alle Gastronomen, Mitarbeiter und Gäste“, hieß es dort, nicht aber ohne mit dem Verweis zu enden: „Die Gemeinde weist darauf hin, dass auch weiterhin mit Kontrollen zu rechnen ist.“

Ordnungsamts-Mitarbeiter setzen erst einmal aufs Gespräch

Wie gesagt, die Gemeinde Südlohn setzt erst einmal aufs Gespräch. „Zu großen Problemen oder Unstimmigkeiten ist es nie gekommen“, zieht Matthias Lüke Zwischenbilanz. Wenn Vergehen festgestellt wurden oder Maßnahmen nicht hundertprozentig umgesetzt worden seien, habe dies durch Gespräche mit den Betroffenen relativ schnell und einfach geklärt werden können, so der Fachbereichsleiter.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.