Bronzetafeln St. Vitus

St.-Vitus-Pfarrkirche und Kirchplatz erhalten Bronzegusstafeln

Der Heimatverein Südlohn freut sich über zwei Bronzegusstafeln, die voraussichtlich im April aufgestellt werden. Sie sollen historische Orte beschreiben.
Alle Beteiligten, hier vertreten durch Pfarrer Stefan Scho, Helmut Terbrack, Karin Schmittmann, Maria Wilmers und Hedwig Telöken (v.l.), freuen sich auf die Tafeln. © HEIMATVEREIN

Schon lange war es der Wunsch des Heimatvereins, die St.-Vitus-Pfarrkirche mit einer Bronzegusstafel für alle sichtbar zu beschreiben. Denn schließlich handelt es sich bei der Pfarrkirche um das älteste und bedeutendste Baudenkmal der Gemeinde. „Es bestimmt als historischer und städtebaulicher Mittelpunkt das Bild des Ortes“, schreibt der Heimatverein in einer Pressemitteilung.

Auch der Kirchplatz rund um St. Vitus sei ein historischer Ort. Hier wurden bis zum Jahre 1807 die Toten der Gemeinde begraben.

Finanzierung über Heimat-Scheck und Sponsoren

Der Heimatverein stellte Pfarrer Stefan Scho und dem Kirchenvorstand Entwürfe von zwei Bronzegusstafeln mit Beschreibungen der historischen Stätten vor und erhielt Zustimmung für das Vorhaben. Vor der Verwirklichung stand die Sicherstellung der Finanzierung. Diese wurde durch das Programm „Heimat-Scheck“ des Landes NRW und durch Spenden von Privatpersonen und Firmen erreicht.

Dem Heimatverein, Stefan Scho und dem Kirchenvorstand war es wichtig, dass sich die Tafeln an das historische Gebäude St. Vitus und das dörfliche Umfeld anpassen. Die Platten werden von der Glocken- und Kunstguss-Manufaktur in Gescher geliefert. Der Steinmetz- und Steinbildhauermeister Franz-Josef Rickers fertigt die Stelen aus Ibbenbürener Sandstein an.

Nachdem die Standorte der Stelen festgelegt wurden, freuen sich nun alle Beteiligten auf die Verwirklichung, voraussichtlich im April.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.