Spielmannszug Südlohn ist nach Doppel-Erfolg bereit für die Deutsche Meisterschaft

Spielmannszug Südlohn

Der Spielmannszug Südlohn kehrte erfolgreich vom Grenzland-Wettstreit aus Heiden zurück. Der erste Platz in der Königskategorie Klassik ist zugleich Ansporn für die Deutsche Meisterschaft.

Südlohn

, 29.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Spielmannszug Südlohn ist nach Doppel-Erfolg bereit für die Deutsche Meisterschaft

Die Jugend des Spielmannszugs Südlohn zeigt ihren Pokal nach der Siegerehrung © Spielmannszug Südlohn

Es war ein voller Erfolg: Der Spielmannszug Südlohn war am Sonntag beim Grenzland-Wettstreit in Heiden doppelt erfolgreich. Und das sowohl bei der Jugend als bei den Senioren. Für die Jugend setzte sich eine lange Erfolgsserie fort. „Sie haben zum sechsten Mal in Folge den Titel des Grenzland-Jugend-Meisters errungen“, sagt derVorsitzende Norbert Rathmer zum Erfolg des Nachwuchses.

Mit rund 90 Spielleuten reisten die Musiker nach Heiden, um sich im Wertungsspiel der Jury zu stellen. Austragungsort war die Westmünsterland-Halle, die voll besetzt war. Auch viele Zuschauer aus Südlohn waren unter dem begeisterten Publikum.

Musikauswahl ist ein Grund für den Erfolg

Der Jugendspielmannszug startete mit den beiden Musikstücken „Hurra Hurra“ und „Main Titles from Chicken Run“ unter der Leitung von Matthias Nienhaus. Mit 347 Punkten sicherten sich die Nachwuchsmusiker des Spielmannszuges Platz 1 mit Abstand vor den Spielmannszügen aus Oeding und Dingden-Lankern. Was macht die Qualität des Jugendspielmannszugs aus? Norbert Rathmer sieht einen Grund in der Musikauswahl: „Sie spielen Stücke, die jugendgerecht sind. ,Hurra, Hurra’ ist zum Beispiel ein Medley bekannter Kinder-Fernsehsendungen.“

Spielmannszug Südlohn ist nach Doppel-Erfolg bereit für die Deutsche Meisterschaft

Die Jugend des Spielmannszugs Südlohn beim Wertungsspiel in der Jugendklasse. © Spielmannszug Südlohn

Die rund 60 Senioren vom Spielmannszug Südlohn zeigten mit der Originalkomposition „Das Geheimnis um Loch Ness“ die ganze Bandbreite eines modernen Spielleuteorchesters. Unter dem bewährten Dirigat von Michaela Hayk belegten sie in der Konzertklasse, die sogenannte Königsklasse, Platz 1. Mit 180,5 Punkten verwies man die Spielmannszüge aus Dülmen und Velen auf die Plätze 2 und 3.

Spielmannszug Südlohn ist nach Doppel-Erfolg bereit für die Deutsche Meisterschaft

Die Senioren des Spielmannszugs Südlohn kurz vor dem Wertungsspiel in der Konzertklasse. © Spielmannszug Südlohn

Da die Südlohner Musiker in diesem Jahr „nur“ in der Konzertklasse antraten, war es nicht möglich, Grenzland-Meister zu werden. Um den Titel zu holen, wäre es nötig gewesen, auch in der Marschklasse anzutreten. Den Gesamtsieg holte sich der Spielmannszug Dingden-Lankern vor Ramsdorf und Vardingholt-Kirche.

„Wir haben hart an uns gearbeitet.“
Norbert Rathmer

„Gerechnet haben wir nicht mit dem Sieg“, sagt Norbert Rathmer. „Es ist der erste Wettbewerb im Jahr, da weiß man nie genau, wo man steht.“ Nervenkitzel war deshalb schon zu spüren bei dem Wettbewerb in Heiden. Schließlich hatten die Senioren des Spielmannszugs im vergangenen Jahr beim Landesmusikfest in Schmallenberg zwar die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2019 erreicht, waren aber nicht Erster geworden. „Wir haben hart an uns gearbeitet“, sagt Rathmer über die Vorbereitung.

Deutsche Meisterschaft in Osnabrück

Ausruhen kann und darf man sich jetzt nicht. In viereinhalb Wochen steht die Deutsche Meisterschaft der Spielleute in Osnabrück an. Am 30. Mai, Christi Himmelfahrt, starten sowohl der Jugendspielmannszug in der Jugendklasse als auch der Seniorenzug in Liga 1 für Spielleuteorchester. Die Wertungsgespräche nach dem Auftritt in Heiden haben den Südlohnern Mut gemacht. „Man hat uns gesagt, dass wir ein ganzes Stück weiter sind als in Schmallenbach“, so Rathmer. Und einige Tipps, wie es noch besser geht, gab es auch. Dann werden die Senioren mit „Africa Heart“ noch ein zweites Stück spielen. „Das ist noch mal eine ganz andere Richtung“, sagt Norbert Rathmer. Das Ziel für Osnabrück: „Wir wollen ganz oben dabei sein.“

Darüber hat man schon gesprochen, in Heiden nach den beiden Siegen, und dann später im Vereinslokal Hemmer-Robers. Dort wurden am Sonntagabend die Erfolge gebührend gefeiert, nachdem man mit klingendem Spiel ins Dorf eingezogen war.

Weitere Information um und über den Spielmannszug Südlohn gibt es auf der Homepage des Vereins.

Lesen Sie jetzt