Spaß im Mais

Südlohn/OEDING Auf 100 teilnehmende Kinder hatten sich die Organisatorinnen des Maislabyrinth-Abenteuers im Ferienspaß am Mittwochnachmittag einzurichten.

11.07.2008, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Ferienspaß macht Spaß - das ist hier ganz deutlich zu sehen. Diese jungen Oedingerinnen und 97 weitere bevölkerten am Mittwochnachmittag das Maislabyrinth und machten sich auf die Suche nach "Stempelstellen".  Beining</p>

<p>Ferienspaß macht Spaß - das ist hier ganz deutlich zu sehen. Diese jungen Oedingerinnen und 97 weitere bevölkerten am Mittwochnachmittag das Maislabyrinth und machten sich auf die Suche nach "Stempelstellen". Beining</p>

Um es zusammen zu fassen: Die zwölf kfd-Frauen mit ihrer Vorsitzenden Fanika Stovermann haben diese Mammutaufgabe mit Bravour gelöst.

Das ging schon mit der "Anreise" um 14 Uhr ab Schulhof los. Unter umsichtiger Mithilfe von Ortspolizist Willi Diekmann machte sich die gut gelaunte Riesenschlange unbeschadet aus der Grenzgemeinde in Richtung Tünte zu Wehlings Maislabyrinth auf - an der Reitanlage im Pingelerhook vorbei, dann rechts ab Richtung Kläranlage und dann scharf links.

Am Ziel hatten die kfd-Frauen längst das große Buffet mit selbst gebackenen Kuchen und den Erfrischungen aufgebaut - hochwillkommen nach solch einer ausgiebigen Wanderung. Und das Maislabyrinth hielt natürlich auch einige Überraschungen bereit. So mussten die Kinder vier verschiedene Stempelstellen anlaufen, an denen sie ihre mitgebrachten Karten markieren konnten. Waren die vier Stempel komplett, ergab sich daraus ein Lösungsspruch - und daraus folgerichtig auch die Gewinnchance auf schöne Preise.

Wie dieser Spruch heißt? Das wird nicht verraten. Schließlich- und damit ist zu rechnen - kommen sicher noch viele andere Kinder ins Maislabyrinth. geo

Lesen Sie jetzt