Henricus-Stift Südlohn

Sebastian Stödtke aus Oeding ist der neue Leiter des Henricus-Stifts

Das Henricus-Stift hat einen neuen Einrichtungsleiter. Sebastian Stödtke ist kein Unbekannter in der Einrichtung. Seit 2002 arbeitet er dort.
Sebastian Stödtke ist der neue Einrichtungsleiter des Henricus-Stifts in Südlohn. © Caritas

Sebastian Stödtke ist der neue Einrichtungsleiter des Henricus-Stifts in Südlohn. Der 38-Jährige hat zum 1. Juni die Nachfolge von Jochen Albers angetreten. Er ist kein Unbekannter im Seniorenheim: Der Oedinger ist dem Henricus-Stift seit 2002 treu verbunden, wie es in der Pressemitteilung des Caritasverbands heißt.

Damals absolvierte er dort seinen Zivildienst in der Haustechnik. Aber nur kurz, der damalige Leiter Helmut Könning sprach ihn an, ob er nicht in die Pflege wechseln wolle. Sebastian Stödtke wollte – und das nicht nur für die restliche Zeit seines Zivildienstes. Der gelernte Tischler machte eine Ausbildung zum Altenpfleger, erwarb den Wohnbereichsleiterschein und eine Fortbildung zur Pflegedienstleitung. Seit 2017 war er Pflegedienstleiter.

Für die Zukunft gut aufgestellt

Er nehme jetzt eine andere berufliche Rolle ein, erklärt er. Er richtet seinen Blick jetzt auf das gesamte Henricus-Stift mit seinen gut 180 Mitarbeitern und 102 stationären Plätzen. Das Henricus-Stift ist in Südlohn fest verankert. Bis 2018 war das Henricus-Stift eigenständig, dann schloss es sich dem Caritasverband Ahaus-Vreden an. Der Großteil der Bewohner kommt aus Südlohn und Umgebung, doch reicht der Einzugsbereich deutlich über die Grenzen des Kreises Borken hinaus.

„Es gibt hier ein sehr kollegiales Miteinander“, sagt Sebastian Stödtke.

Er sieht das Henricus-Stift für die Zukunft gut aufgestellt, weil es sich den Gegebenheiten anpasst. „Die Bewohner werden jünger. Und sie werden pflegebedürftiger.“ Die klassische Pflege von vor 20 Jahren, die gebe es heute nicht mehr. Die sogenannte Verweildauer werde immer kürzer. „Es ist ja auch so gewollt, dass die Menschen so lange wie möglich zuhause wohnen.“

Starkes Tema im Rücken

Sein Vorgänger Jochen Albers war 17 Jahre Chef der Einrichtung, was wird Sebastian Stödtke anders machen? „Ich werde mich erst einmal in die Aufgaben einarbeiten“, antwortet er. „Bei manchen Entscheidungen, die ich treffen werde, könnte es heißen: ,Das war schon mal anders‘. Aber damit muss und kann ich leben. Sonst hätte ich mir die Einrichtungsleitung nicht zugetraut.“

Der 38-Jährige weiß zudem ein starkes Team um sich herum. Das bestätigen Katrin Jägers (29) und Sigrid Ebbing (50). Sie treten in die Fußstapfen von Sebastian Stödtke als Pflegedienstleitung.

Katrin Jägers arbeitet seit sieben Jahren im Henricus-Stift. Die Stadtlohnerin teilt sich seit dem 1. Juni die Pflegedienstleitung mit Sigrid Ebbing. Die 50-jährige Ramsdorferin kümmert sich um die Bereiche Personal, Dienstplanung und Bewohnerakquise. Katrin Jägers ist für das Qualitätsmanagement und organisatorische Belange zuständig.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.