Radweg zwischen Oeding und Vreden soll Ende Mai fertig werden

dzLückenschluss

Seit Jahren wurde geplant, jetzt ist der Radweg zwischen Oeding und Vreden fast fertig. Wenn alles glatt geht, können die ersten Radfahrer dort schon Ende Mai fahren.

Südlohn

, 21.04.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Bauarbeiten am Radweg zwischen Oeding und Vreden entlang der B70 sind auf die Zielgerade eingebogen. Wie Bruno Tenhumberg vom Landesbetrieb Straßen NRW auf Nachfrage erklärt hat, gehen die letzten Arbeiten gut voran.

Der neue Radweg sei komplett befestigt. „Gerade sind die Arbeiter damit beschäftigt, die Banketten des Wegs herzustellen“, sagt er. Auch an einer der Bushaltestellen in Höhe der Gaststätte Pries müsse noch eine letzte Deckschicht aufgebracht werden. „Was dann noch folgt, sind letzte Restarbeiten und natürlich die Markierungen“, erklärt er.

Ende der Arbeiten ist abzusehen

Damit ist auch das Ende der Arbeiten und der Verkehrsbehindeurng auf der B70 absehbar: „Wenn alles gut läuft, sind wir Ende Mai mit allem fertig“, so Bruno Tenhumberg weiter. Eigentlich sollte die Baustelle schon Ende April abgeschlossen werden. „Das hatten wir zumindest immer angepeilt“, räumt er ein.

Den Termin werden Baufirma und Straßen NRW allerdings verpassen – denkbar knapp. Die Schlechtwetterperiode im Februar und im März trägt daran die Hauptschuld. Auch das Coronavirus habe bei den beteiligten Baufirmen und Lieferanten für einige Ausfalltage gesorgt. Alles nichts ernstes, aber es summiere sich eben schnell. So erklärt er die kurze Verzögerung.

Lücke im Radwegenetz ist so gut wie geschlossen

Mit dem fertiggestellten Radweg wird eine Lücke im Radwegenetz geschlossen, die lange kritisiert wurde. Sie klaffte auf knapp vier Kilometern Länge von der Gaststätte Pries bis zur Einmündung in die Vennstraße.

Vor allem wegen des stark angestiegenen Autoverkehrs auf der Baumwollstraße hatten die Politiker in Südlohn und Oeding – allen voran Alois Kahmen (CDU) – immer wieder den Radweg gefordert. Seit der Umwidmung der Baumwollstraße zur neuen B70 hatte sich der Auto- und Schwerlastverkehr dort vervielfacht.

Regelmäßig hatte er in allen politischen Gremien vehement den Beginn der Arbeiten eingefordert. Nach langen Jahren der Planung und Vorarbeiten hatten die Bauarbeiten schließlich im Juni 2019 begonnen.

Jetzt lesen

Hauptknackpunkt der Arbeiten war die neue Unterführung des Vitiverter Bachs unter der B70, die im Zuge des neuen Radwegs gebaut wurde. Dafür wurde die Straße im Herbst sogar komplett gesperrt. Das ist nun Vergangenheit. In wenigen Wochen können Radfahrer dann gefahrlos von Oeding in Richtung Vreden entlang der B70 fahren, ohne auf Umwege in die umliegenden Bauerschaften ausweichen zu müssen.

Offizielle Freigabe fällt wohl aus

Ursprünglich sei natürlich auch eine offizielle Freigabe geplant gewesen. Ob die allerdings in Zeiten des Coronavirus noch möglich sei, bezweifelte er. „Das muss man noch sehen“, fügte er hinzu.

Lesen Sie jetzt