Oedinger Spielleute beim Grenzlandwettstreit in allen Klassen erfolgreich

Grenzlandwettstreit

Siege und Pokale gab es beim Grenzlandwettstreit für den Oedinger Spielmannszug. Beim Wettbewerb in Heiden am Sonntag waren insgesamt 18 Vereine angetreten.

Südlohn

29.04.2019, 19:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Oedinger Spielleute beim Grenzlandwettstreit in allen Klassen erfolgreich

Beim Auftritt unter der Leitung von Steff Lücke lieferten die Schüler eine gute Leistung ab. © privat

Früh aufstehen hieß es für die Spielleute des Oedinger Spielmannszuges für den Grenzlandwettstreit in Heiden am Sonntag. 18 Vereine aus der Grenzregion stellten ihr Können in den verschiedenen Wertungsklassen unter Beweis.

Mit über 100 Musikerinnen und Musikern gingen die Oedinger in der Marsch-, Schüler-, Jugend-, sowie der Konzertklasse an den Start und wurden auch beim Marschieren durch die Heidener Innenstadt bewertet. Auch für die Oedinger Spielleute war der Grenzlandwettstreit eine Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft im Juni.

Pokale für den Nachwuchs

In der Schülerklasse präsentierten die Oedinger Nachwuchsspieler unter der Leitung von Steff Lücke das Stück „ The Merry Clockmaker“ und konnten in der vollbesetzten Westmünsterlandhalle bereits am Nachmittag den ersten Pokal in den Händen halten, wie Ronja Valtwies für den Verein mitteilte. Auch die Jugendlichen knüpften an die hervorragende Leistung an und konnten unter der Leitung von Pascal Lütke Scharmann mit den Stücken „Esmeralda“ und „With Drums and Guns“ überzeugen und wurden mit dem zweiten Platz belohnt.

Vorderer und hinterer Platz

Der Seniorenzug der Oedinger Spielleute trat in der Marsch- und Konzertklasse vor die Wertungsrichter Michael Roski und Henk Smit. Mit den Stücken „Textilaku“ und „Jubelklänge“ ebenfalls unter der Leitung von Pascal Lütke Scharmann gewannen sie die Marschklasse in Liga 2. Das Stück „Night & Light“ in der Konzertklasse konnte leider nicht überzeugen, sodass die Oedinger nicht über den 9. Platz hinwegkommen konnten. Bei dem Festumzug durch den Heidener Ortskern wurden die Oedinger, unter der Leitung von Tambourmajor Markus Döbbelt, mit dem fünften Platz ausgezeichnet.

Sieger des Grenzlandwettstreits wurde der Spielmannzug aus Dingden-Lankern. Unter großem Jubel aus der gesamten Halle konnten sie den Wanderpokal in die Höhe recken.

Konzentration für die Deutsche Meisterschaft

Ab jetzt heißt es für die Spielleute volle Konzentration auf die deutsche Meisterschaft in Osnabrück. Den auch hier werden die Oedinger am 1. Juni mit dem Seniorenzug an den Start gehen.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Hilfseinsatz für „Habitat for Humanity“

Oedinger Bauunternehmer Hubert Epping (58) war als „Hoffnungsbauer“ in Kenia