Ein Radweg soll auf einer Länge von vier Kilometern neben der Baumwollstraße zwischen Burlo und Oeding gebaut werden. Die Investition dafür hat die Landesregierung für dieses Jahr fest eingeplant. © Markus Gehring
Baumwollstraße

Millionenschweres Projekt: Neuer Radweg zwischen Oeding und Burlo

Mehr Sicherheit für Radfahrer auf der Baumwollstraße zwischen Oeding und Burlo: Das NRW-Verkehrsministerium hat das 2,4 Millionen Euro teure Projekt „auf der Liste“. Baustart ist im Herbst.

Der neue Radweg und die Fahrbahnsanierung der Baumwollstraße zwischen Oeding und Burlo werden in diesem Jahr in Angriff genommen. Wie die heimischen CDU-Landtagsabgeordneten kürzlich mitteilten, ist die Baumaßnahme fest im Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021 verankert. Das Verkehrsministerium habe am 6. April die Projektliste vorgelegt, darauf machte der Abgeordnete Wilhelm Korth aufmerksam.

4,6 Millionen Euro seien in dem Programm für die Sanierung von Landstraßen im Kreis Borken enthalten. „Der Ansatz von 205 Millionen Euro ist eine Rekordsumme für die Landesstraßen“, betont Korth. Die Wahl der Projekte für 2021 liege in der Verantwortung der Regionalniederlassung des Landesbetriebs von Straßen-NRW. Von der Gesamtsumme für den Kreis geht mehr als die Hälfte in die Baumwollstraße: 2,4 Millionen Euro sind einkalkuliert.

Mehr Sicherheit für Radler zwischen Oeding und Burlo

Straßen-NRW hatte schon zu Beginn des Jahres mitgeteilt, dass das Projekt umgesetzt werden solle. Geplant ist eine Fahrbahnsanierung zwischen dem Kreisverkehr in Burlo und der Kreuzung mit der B 70 und der L 558 in Oeding. Rund vier Kilometer lang ist das zu sanierende Teilstück der Baumwollstraße.

Der Querschnitt der Straße soll umgestaltet werden, und zwar auf dem Teilstück zwischen der Einmündung Reckershardt in Burlo und der Burloer Straße in Oeding. Wichtig für viele Radfahrer: Auf einer Länge von 2,5 Kilometern wird ein Rad-/Gehweg angelegt. Dieser schließt an den vorhandenen Radweg in Burlo an und verläuft in Fahrtrichtung Oeding auf der rechten Seite.

Wie weit sind die Arbeiten am Projekt beim Landesbetrieb gediehen? Eine Anfrage am Standort Coesfeld ergab, dass auf jeden Fall noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten gestartet wird. Die Ausschreibung sei für den Spätsommer vorgesehen, sodass im Herbst die Baufahrzeuge anrollen könnten. Die Bauarbeiten an sich werden, das steht schon jetzt fest, ins Jahr 2022 reichen.

Aktuell vorbereitende Maßnahmen

Aktuell laufen vorbereitende Maßnahmen. Es gehe um Brückenbauwerke, auch müssten die zum Teil 50 Jahre alten, neben der Straße verlaufenden Rohrleitungen überprüft werden, auch ein straßenbautechnisches Gutachten werde erarbeitet. „Die Vorbereitungen laufen“, hieß es aus der Abteilung Bau des Landesbetriebs Straßen-NRW. Man sei bemüht, die Maßnahme schnell zu realisieren.

Bislang müssen die Radfahrer an der auch viel von Lkw befahrenen Baumwollstraße auf dem Mehrzweckstreifen fahren. Die Anlieger lassen ihre Kinder auf dem Weg zur Bushaltestelle dort nicht an der Straße entlang laufen oder fahren – sie haben „Trampelpfade“ für einen sicheren Schulweg.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock