Impfstelle in Südlohn: Piks für Erzieher und Lehrkräfte im Haus Wilmers

Coronavirus

Es kommt etwas Bewegung in den Impfprozess: Vor Ort in Südlohn sollen an den nächsten drei Wochenenden rund 200 Personen geimpft werden – das Personal aus den Kitas und Grundschulen.

Südlohn

, 10.03.2021, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Haus Wilmers in Südlohn ist bald Impfstelle: Das Personal aus den Kitas und örtlichen Schulen wird dort an den nächsten drei Wochenenden mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff geimpft.

Haus Wilmers in Südlohn ist bald Impfstelle: Das Personal aus den Kitas und örtlichen Schulen wird dort an den nächsten drei Wochenenden mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff geimpft. © Markus Gehring

Jetzt wird auch in Südlohn gegen Corona geimpft. Matthias Lüke und sein Team haben die notwendigen Vorbereitungen getroffen und am Dienstag teilte die Gemeinde mit: Ab Freitag, 12. März, wird es eine Impfstelle geben. Allerdings ist der Personenkreis, der dort mit dem „Piks“ versehen wird, eingeschränkt.

Jetzt lesen

Die Bundesregierung hatte entschieden, dass kurzfristig Impfangebote für Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen und der Kindertagespflege, in Grund- und Förderschulen sowie in Jugendhilfeeinrichtungen tätig sind, geschaffen werden sollen. Die Gemeinde Südlohn wird dazu in den nächsten drei Wochen jeweils am Wochenende Möglichkeiten anbieten.

Piks für Erzieher und Lehrkräfte im Haus Wilmers

Jeweils freitags und/oder samstags wird im Haus Wilmers eine Impfstelle eingerichtet, dort sollen dann rund 200 Personen, die in Kitas, den Grundschulen und der Förderschule tätig sind, mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca geimpft werden.

„Am ersten Wochenende werden rund 65 Personen geimpft. Die restlichen Personen verteilen sich auf die noch offenen Termine“, teilte die Gemeinde am Dienstag mit. Die Gemeinde verwalte die Impfstelle und stimme die genauen Termine mit den jeweiligen Einrichtungen ab.

Jetzt lesen

Die Impflinge erhalten bereits vorab alle wichtigen Unterlagen und Informationen zur anstehenden Impfung. Ebenso könne vor Ort noch Rücksprache mit einem Arzt genommen werden, informiert die Gemeindeverwaltung.

Ein Team kann in einer Stunde bis zu 15 Personen impfen

Pro Impftag werden zwei bis drei Impfteams, bestehend aus je einem Arzt und zwei Medizinischen Fachangestellten (MFA), im Einsatz sein, die den Astra-Zeneca-Impfstoff verimpfen werden. Ein Team kann bis zu 15 Impfungen pro Stunde durchführen.

Jetzt lesen

Im Kreis Borken wurde die Aufgabe, kurzfristig Impfangebote für Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen und der Kindertagespflege tätig sind, zu organisieren, nach einer Abstimmung in der Bürgermeisterkonferenz mit Landrat Dr. Kai Zwicker den einzelnen Kommunen zugeordnet.

Damit die Impfungen reibungslos und ohne Wartezeiten erfolgen können, werden im Umfeld des Haus Wilmers einige Parkplätze für die Impfwilligen reserviert.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt