Henricus-Stift wartet nach Corona-Infektion auf weitere Testergebnisse

dzCoronavirus

28 Mitarbeiter und Bewohner des Henricus-Stifts in Südlohn wurden auf das Coronavirus getestet, nachdem die Infektion einer 86-jährigen Bewohnerin bekannt wurde.

Südlohn

, 05.11.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Christian Bödding, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim Caritasverband Ahaus-Vreden, rechnete am Donnerstagmorgen nicht mit einem schnellen Testergebnis zu weiteren möglichen Corona-Fällen im Henricus-Stift in Südlohn. Möglich sei, das Ergebnisse erst am Freitag oder gar am Wochenende vorlägen.

Das macht er im Gespräch mit unserer Redaktion deutlich. Sobald es einen neuen Stand gebe, werde der Caritasverband diesen mitteilen, erklärte er.

Die Testung von Mitarbeitern und Bewohnern war am Mittwoch erfolgt. Eine 86-jährige Bewohnerin des Henricusstifts wurde am Dienstag auf das Coronavirus getestet, nach ihre Tochter dem Caritasverband ihr eigenes, positives Testergebnis mitgeteilt hatte. Wie die Caritas am Mittwochabend mitteilte, war auch der Test der Bewohnerin, den ihr Hausarzt durchgeführt hatte, positiv.

Betroffener Wohnbereich isoliert

Daraufhin wurde der betroffene Wohnbereich isoliert. Die infizierte Bewohnerin befindet sich seither in ihrem Zimmer. Wie Einrichtungsleiter Jochen Albers mitteilte, gehe es ihr den Umständen entsprechend gut – auch wenn sie leichte Symptome zeige.

Jetzt lesen

Der Caritasverband zeigte sich gegenüber unserer Redaktion von seinem Hygiene- und Sicherheitskonzept gegen die Ausbreitung des Coronavirus überzeugt: Vor allem die umfangreichen täglichen Monitoringlisten für Personal und Besucher seien ein großer Vorteil, hatte Jochen Albers erklärt: „So konnten sehr schnell die Kontaktdatenliste für Personal, Mitbewohner und Besucher erstellt werden.“ Ein weitergehendes Besuchsverbot für das Henricus-Stift sei weiterhin erst einmal nicht geplant.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt