Mit einer Grundschule aus dem niederländischen Bredevoort unterhält die Vitusschule schon seit 1996 einen Schüleraustausch, bei dem die Kinder sich bei Spiel und auch im Unterricht begegnen. Das Interregprojekt hat diese Kontakte aber nochmal intensiviert und in feste Strukturen gegossen. © Vitusschule
Euregioprofilschule

Grundschulen mit Schwung beim Projekt „Sprich deine Nachbarsprache“

Die St.-Vitus-Grundschule Südlohn und die von-Galen-Grundschule Oeding sind als Euregioprofilschule zertifiziert worden. Als erste im Münsterland erhielt die Vitusschule die Urkunde.

Das auf vier Jahre angelegte Projekt „Sprich deine Nachbarsprache“ haben beide Grundschulen mit Leben gefüllt. Jetzt gab es den Lohn dafür: das Euregioprofilprädikat. Dieses Wort brauchen die Schüler aus Südlohn und Oeding, aus Bredevoort und Kotten bei ihren nächsten Austauschtreffen oder im Sprachunterricht zwar nicht. Aber es drückt aus, dass alle Beteiligten erfolgreich an einer guten Nachbarschaft innerhalb von Europa gearbeitet haben.

Die große Feier soll nachgeholt werden

Eigentlich sollte die Übergabe der Zertifikatsurkunde ganz groß gefeiert werden. Die Vitussschüler hätten gerne Lieder – natürlich auch auf Niederländisch – gesungen und ihr sprachliches Können gezeigt vor ganz vielen Gästen. Das ging wegen der Corona-Pandemie nicht. Aber per Post die Urkunde schicken, wollte Stephan Krems, zuständiger Hauptdezernent bei der Bezirksregierung Münster, dann auch nicht, und machte sich am Mittwoch auf den Weg an die Grenze.

Der feierliche Moment der Zertifikatsübergabe: Stephan Krems von der Bezirksregierung überreicht die Urkunde an Vitus-Schulleiterin Friederike Voß. Mit dabei (v. l.) die Projektleiterin Alexandra Arens, Bürgermeister Werner Stödtek, Mareike Wensing (stellvertretende Schulleiterin) und Uta Maria Cyprian (Bezirksregierung).
Der feierliche Moment der Zertifikatsübergabe: Stephan Krems von der Bezirksregierung überreicht die Urkunde an Vitus-Schulleiterin Friederike Voß. Mit dabei (v. l.) die Projektleiterin Alexandra Arens, Bürgermeister Werner Stödtek, Mareike Wensing (stellvertretende Schulleiterin) und Uta Maria Cyprian (Bezirksregierung). © Anne Winter-Weckenbrock © Anne Winter-Weckenbrock

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, sagte er bei der Übergabe der Urkunde in Südlohn. Die geriet besonders feierlich, weil die Vitusschule die erste aller am Projekt beteiligten Schulen war, die das Zertifikat erhielt. Stephan Krems hatte die Urkunde mitgebracht, Plakette und Schild mit dem verdienten Titel „Euregioprofilschule“ gebe es dann voraussichtlich im Herbst – bei einem großen Fest, kündigte er an.

12 Schulen im Kreis Borken sind dabei

„Sprich deine Nachbarsprache“ ist ein Interreg-Projekt, bei dem Grundschulen in der Grenzregion die Sprache und Kultur des anderen kennenlernen. An insgesamt 33 Schulen – im Kreis Borken 12 – in den Regionen Achterhoek und Twente sowie in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fand in den vergangenen Jahren Nachbarsprachenunterricht statt.

Friederike Voß, die Leiterin der St.-Vitus-Schule, mit der Urkunde: Die Südlohner Grundschule wurde jetzt offiziell als Euregio-Profilschule zertifiziert.
Friederike Voß, die Leiterin der St.-Vitus-Schule, mit der Urkunde: Die Südlohner Grundschule wurde jetzt offiziell als Euregio-Profilschule zertifiziert. © Anne Winter-Weckenbrock © Anne Winter-Weckenbrock

In Politik und Verwaltung sei das Projekt von Anfang an positiv begleitet worden, betonte Bürgermeister Werner Stödtke bei der kleinen Feierstunde. Dass die Sprache ohne Druck vermittelt werde, finde er bei dem Projekt besonders gut. Das bestätigte Uta Maria Cyprian von der Bezirksregierung, die die AG an der Vitusschule leitet und die Kinder ans Niederländische heranführt.

Mit Schwung beim Projekt „Sprich deine Nachbarsprache“

„Nur so ein bisschen spielen, das wäre nicht nachhaltig“, betonte sie. Das Projekt setze auf Qualität, es gehe darum, auf geeignete Weise Barrieren und Hemmnisse abzubauen. Schulleiterin Friederike Voß betonte, dass die Kinder das Erlernte mitnehmen und mancher eine Affinität zur Nachbarsprache entwickle. Oft höre sie „Doei“ und „fijn weekend“ von den Schülern – statt „Tschüss“ und „Schönes Wochenende“.

Mit einer Grundschule aus dem niederländischen Bredevoort unterhält die Vitusschule schon seit 1996 einen Schüleraustausch, bei dem die Kinder sich bei Spiel und auch im Unterricht begegnen. Das Interregprojekt hat diese Kontakte aber nochmal intensiviert und in feste Strukturen gegossen.
Mit einer Grundschule aus dem niederländischen Bredevoort unterhält die Vitusschule schon seit 1996 einen Schüleraustausch, bei dem die Kinder sich bei Spiel und auch im Unterricht begegnen. Das Interregprojekt hat diese Kontakte aber nochmal intensiviert und in feste Strukturen gegossen. © Vitus-Schule © Vitus-Schule

Und die „Nachbarsprache“ läuft nicht nebenbei, sondern in festen Strukturen. In 40 Unterrichtswochen eines Schuljahrs ist Nachbarsprachenunterricht mit einer bis vier Unterrichtsstunden pro Woche festgeschrieben.

Kontakte zu niederländischen Schulen intensiviert

In Südlohn wie auch in Oeding konnte das Projekt auf bestehende Kontakte zu Schulen aufbauen. Schon seit 1996 gibt es den Austausch zwischen der t’Bastion Grundschule in Bredevoort und der Vitusschule, brachte Friederike Voß in Erinnerung. Auf diese Basis habe das Projekt ebenso wie in Oeding mit der Partnerschaft mit der OBS Kotten gut aufbauen können.

Das Interreg-Projekt hat auch süße Motivationsförderer: „Spreek je buurtal – sprich deine Nachbarsprache
Das Interreg-Projekt hat auch süße Motivationsförderer: „Spreek je buurtal – sprich deine Nachbarsprache“ steht auf der Schokoriegelverpackung, den Uta Maria Cyprian hier zeigt. Sie ist Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle Deutsch-Niederländischer Austausch in den Schulen der Grenzregion bei der Bezirksregierung Münster und leitet die Projekt-AG an der Vitusschule. © Anne Winter-Weckenbrock © Anne Winter-Weckenbrock

Wegen der Corona-Pandemie hatte im Schulministerium die Verleihung der Zertifikate zuletzt nicht mehr die oberste Priorität. Die Bezirksregierung Münster nahm das Heft in die Hand und wollte das Projekt zu einem guten Abschluss bringen. Regierungspräsidentin Dorothee Feller, deren Unterschrift auch die Urkunde zieht, habe immer hinter „Sprich deine Nachbarsprache“ gestanden, betonten Stephan Krems und Uta Maria Cyprian von der Bezirksregierung.

Euregioprofilschule

  • Die Euregioprofilschule ist eine bewährte Form, um Grundschulen mit dem Nachbarsprachenunterricht in Kontakt zu bringen. Die Schulen dürfen selbst bestimmen, wie sie den Nachbarsprachenunterricht organisieren und gestalten, so Projektleiterin Alexandra Arens von der Gemeinde Aalten.
  • Das Ziel von Sprich deine Nachbarsprache ist es, am Ende der Projektperiode das erste Prädikat zu verleihen.
  • 2019 wurde eine binationale Jury gebildet, der unter anderem die Bezirksregierung Münster, Euregio, Nuffic (niederlädndische Organisation für Internationalisierung im Bildungswesen) und Taalunie (Organisation für die niederländische Sprache, Unterricht und Literatur) angehören.
  • Im Frühjahr wird es eine weitere Jury-Runde geben, für die sich die anderen Schulen anmelden können, wodurch sie sich möglicherweise zukünftig ebenfalls mit dem Prädikat Euregioprofilschule schmücken dürfen.
Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.