Ein Teil des Woortewegs ist aktuell noch als Baustraße ausgelegt. Das soll sich nun ändern, bis Ende November soll der Straßenendausbau abgeschlossen werden. © Michael Schley
Gewerbestraße

Gewerbegebiet-Baustelle: Gemeinde investiert 450.000 Euro in Straßenausbau

Noch stellt sich ein Teil des Woortewegs in Oeding als Baustraße dar. Das ändert sich nun, der Straßenendausbau wird in Angriff genommen. Davon profitieren vor allem die anliegenden Firmen.

Die Absperrbaken sind aufgestellt, schweres Baugerät ist angerückt: Bis Ende November soll die Baumaßnahme Straßenendausbau Woorteweg dauern. Anlieger im südwestlichen Bereich des Gewerbegebiets hatten diesen im Jahr 2019 beantragt, nun erfolgt die Umsetzung, die in etwa eben zwei Monate dauern wird.

Und Bauamtsleiter Dirk Vahlmann zeigt sich diesbezüglich zuversichtlich: „Wir kalkulieren heute ja eher mit milden Wintern.“ Rund 450.000 Euro wird diese Infrastrukturmaßnahme die Gemeinde kosten, die Einschränkungen für die Nutzer der Straße sind begrenzt.

Zum Hintergrund: Nach Beantragung durch die Anlieger wurde der Straßenendausbau im Bereich der anliegenden Unternehmen Lösing/Hoeper, Hemsing/Schüring sowie German Windows im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss im September 2020 beraten. Der Ausschuss hatte darauf beschlossen, dass die Gewerbestraße in 2021 erstmalig endausgebaut werden soll. Ausschreibungen und Planungen erfolgten umgehend.

Der Rat der Gemeinde Südlohn hat für das Jahr 2021 entsprechende Haushaltsmittel bewilligt, zuletzt besprochen wurden die finanziellen Auswirkungen dieses Projektes in der Sitzung von April 2021. Bislang ist an dieser Stelle des Woortewegs allein eine Baustraße vorhanden. Die Fläche beträgt rund 2.500 Quadratmeter, teilt die Bauverwaltung der Gemeinde Südlohn mit.

Anlieger wurden in die Planungen einbezogen

Einbezogen wurden die umliegenden Unternehmen im Frühjahr: Die Planung wurde den Anliegerinnen und Anliegern am 5. Mai dieses Jahres coronabedingt in einer Webkonferenz vorgestellt und erläutert. „Diese Abstimmung ist immer wichtig“, erklärt Dirk Vahlmann.

Das Vorgehen: Die vorhandene Baustraße wird zunächst gefräst und im Aufbau verstärkt. Danach wird beidseitig ein Gehweg erstellt und abschließend eine neue, mehrschichtige Asphaltfarbahn asphaltiert. Der Ausbau folgt damit dem Ist-Zustand des anschließenden Bereichs am Woorteweg.

Rund 450.000 Euro wird die Maßnahme die Gemeinde Südlohn kosten.
Rund 450.000 Euro wird die Maßnahme die Gemeinde Südlohn kosten. © Michael Schley © Michael Schley

Die Bauverwaltung hatte die Baumaßnahme öffentlich über die Kommunale Dienstleistungsgesellschaft ausgeschrieben. Der Zuschlag erfolgte an die Firma J. Klöpper aus Gescher, die Bauüberwachung übernimmt das Ingenieurbüro Martinko aus Stadtlohn. Die bauausführende Firma werde die Anlieger mit einem separaten Wurfzettel über den Baubeginn und den entsprechenden Ansprechpartner vor Ort informieren, heißt es seitens der Gemeinde.

Gemeinde trägt die gesamten Kosten der Maßnahmen

Die Bauverwaltung hat die Anliegerinnen und Anlieger vorab ebenso über den Baubeginn informiert. Die Baukosten betragen rund 450.000 Euro, diese werden komplett von der Gemeinde Südlohn getragen.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende November 2021 andauern, sofern eben die Wetterverhältnisse dieses zulassen. In dieser Zeit ist der von der Baustelle betroffene Bereich gesperrt – außer für Anliegerinnen und Anlieger. „Alle bleiben anfahrbar. Da es sich eher um eine Nebenstraße handelt, wird das unkompliziert funktionieren“, ist sich Dirk Vahlmann sicher. Da habe es – im wahrsten Sinne des Wortes – in dieser Hinsicht schon „schwierigere Baustellen“ gegeben.

Für Rückfragen steht die Bauverwaltung, Tel. (02862) 582-65, zur Verfügung.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.