Gemeinde muss trennen

19.12.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Südlohn Neu berechnen muss die Gemeinde Südlohn - wie insgesamt 40 Prozent der Gemeinden in NRW - nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster die Gebühren für das Abwasser. Bisher galt, dass die Menge des verbrauchten Frischwassers mit dem eingeleiteten Abwasser gleich gesetzt wurde. Gesondert berücksichtigt werden soll nun das Regenwasser. Jetzt heißt es zügig handeln: "Noch ist unklar, ob neue Bescheide erstellt werden müssen oder die alten nachkorrigiert werden können", erklärte Bürgermeister Georg Beckmann auf Anfrage. Klar sei, dass die Gemeinde die Trennung einführen müsse. "Wir setzen uns jetzt mit der Thematik auseinander. Ob die neue Regelung gerechter ist, kann ich nicht sagen. Aber die Bürger müssen sich von dem Gedanken lösen, dass es insgesamt günstiger wird." kh

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Obdachloser in der Brookhütte
Brookhütte geräumt – „Kaiser von Hundewick“ verließ „sein“ Domizil nur unter Protest