Gastronomen dürfen Biergärten in Südlohn und Oeding vergrößern – kostenlos

Coronavirus

Wegen des Coronavirus mussten die Abstände der Tische in Biergärten vergrößert werden. Die Gemeinde will helfen: Wirte dürfen ihre Außenflächen vergrößern und müssen nicht zusätzlich zahlen.

Südlohn

, 04.07.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr Platz für Außengastronomie: Damit Wirte trotz der Abstandsregeln genug Plätze anbieten können, können sie in Südlohn und Oeding eine kostenlose zusätzliche Konzession beantragen.

Mehr Platz für Außengastronomie: Damit Wirte trotz der Abstandsregeln genug Plätze anbieten können, können sie in Südlohn und Oeding eine kostenlose zusätzliche Konzession beantragen. © picture alliance / dpa

Die Gastronomen in Südlohn und Oeding bekommen wegen der Coronakrise mehr Platz. Und zwar in ihren Außenbereichen. Das hat Bürgermeister Christian Vedder am Montag im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt.

„Die Frage war, wie wir der Gastronomie am Einfachsten helfen können“, so der Bürgermeister. Einfachste Möglichkeit in seinen Augen ist erst einmal, die Außenbereiche, wie Biergärten, durch eine zusätzliche kostenlose Konzession zu vergrößern. „So könnten sie dann trotz der Abstandsregelungen die gleiche Gästezahl unterbringen“, erklärt er. Klar sei, dass das nicht für jeden Betrieb funktioniere. Dennoch soll es eine Hilfe sein.

Hygieneregeln gelten trotzdem

Natürlich müssten dennoch die übrigen Hygieneregeln eingehalten werden. „Die erste Resonanz aus den Gastronomiebetrieben ist positiv“, so Christian Vedder weiter. Ähnlich läuft es für mobile Angebote. So konnte ein Verkaufswagen mit einer mobilen Konzession zwischen Rathaus und Apotheke in Oeding aufgestellt werden.

„Wir versuchen zu machen, was geht“, erklärt er. Matthias Lüke als Leiter des Ordnungsamtes der Gemeinde unterstütze die Gastronomie ebenfalls nach Kräften.

Ähnliche Initiativen um die Gastronomie zu unterstützen gibt es auch in weiteren Kommunen im Kreis Borken, beispielsweise in Ahaus.

Lesen Sie jetzt