Ehrenamtspreis

Franz-Josef Rickers und DRK-Ortsgruppe mit Ehrenamtspreis ausgezeichnet

Die Gemeinde zeichnet Ehrenamtliche in Südlohn und Oeding. Die mit 1500 Euro dotierten Ehrenamtspreise gehen in diesem Jahr an zwei Preisträger: Den DRK-Ortsverein und Franz-Josef-Rickers.
Wie hier bei der Blutspende setzt sich die DRK-Ortsgruppe ehrenamtlich für die Südlohner ein. © privat

Wie wichtig ehrenamtliches Engagement sei, habe das vergangene Jahr in besonderer Weise gezeigt, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung. Viele Bürger packten mit an, brächten Ideen ein und seien immer mit Herzblut dabei, wenn es darum gehe, das Zusammenleben zu stärken und für eine lebendige und lebenswerte Gesellschaft einzustehen.

Aus diesem Grund unterstütze die Sparkasse Westmünsterland schon seit vielen Jahren kommunale Ehrenamtsauszeichnungen mit einem Preisgeld. Auch in diesem Jahr sei erneut der doppelte Betrag von 3000 Euro als Preisgeld zu vergeben.

Mit dieser finanziellen Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland zeichne die Gemeinde Südlohn in diesem Jahr Bürger und Institutionen aus, die sich durch ehrenamtliches Engagement in besonderer Weise für das Allgemeinwohl eingesetzt haben, heißt es weiter in der Mitteilung.

Rotes Kreuz ehrenamtlich sehr engagiert

1500 Euro Preisgeld gehen an den DRK-Ortsverein Südlohn-Oeding.

„Gerade in der „Corona-Zeit“ ist der Einsatz der ehrenamtlichen Helfer des DRK von besonderem Wert. Durch persönliches ehrenamtliches Engagement tragen sie dazu bei, dass die großen Herausforderungen, vor die uns die Pandemie stellt, bewältigt werden können“, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde.

Franz-Josef Rickers
Franz-Josef Rickers © privat © privat

„Insbesondere gewürdigt werden soll das Engagement im Rahmen der Corona-Schnelltestungen in der Jakobihalle in Oeding. Helfer des DRK-Ortsvereins wirken außerdem regelmäßig bei der Durchführung der Blutspende-Termine vor Ort mit“, heißt es weiter.

In der Zeit um Weihnachten 2020 bis Silvester hätten die Kräfte der DRK-Ortsgruppe Tests am Henricus-Stift durchgeführt. So sei es möglich gewesen, dass Menschen nach einem negativen Test ihre Angehörigen besuchen konnten.

Auszeichnung für Rickers

Weitere 1500 Euro Preisgeld gehen an Franz-Josef Rickers. Auch sein Engagement habe in diesem Jahr einen besonderen aktuellen Bezug.

2021 sei das Jubiläumsjahr für 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Die lange Geschichte jüdischen Lebens in Deutschland sei in der düsteren Epoche des dritten Reiches jäh durchbrochen worden. Dies habe seinen Höhepunkt in der Reichspogromnacht am 9. November 1938 gefunden.

In jedem Jahr organisiert Rickers die Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht und die Reinigung der „Stolpersteine“. Auch im „Arbeitskreis für Toleranz gegen Rechtsextremismus und Gewalt“ setzt er sich gegen Ausländerfeindlichkeit und für Toleranz gegenüber allen Menschen jedweder Hautfarbe, Religion und Herkunft ein.

Gewürdigt werden soll sein Engagement für eine Mahnung gegen das Vergessen und ein würdiges Gedenken des jüdischen Lebens in der Gemeinde Südlohn.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.