Einwendungsfrist gegen Stromtrasse A-Nord läuft noch bis 21. August

Stromtrasse A-Nord

Zwischen Südlohn und Oeding soll eine große Stromtrasse verlegt werden. Das sieht zumindest ein Entwurf vor. Bis 21. August können dagegen noch Einwände vorgebracht werden.

Südlohn

, 18.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mitten zwischen Südlohn und Oeding verläuft der Korridor für die Stromleitung A-Nord. Noch bis zum 21. August können dagegen Einwendungen vorgebracht werden.

Mitten zwischen Südlohn und Oeding verläuft der Korridor für die Stromleitung A-Nord. Noch bis zum 21. August können dagegen Einwendungen vorgebracht werden. © Bernd Schlusemann

Bis zum 21. August können noch Einwendungen gegen die geplante Stromtrasse A-Nord vorgebracht werden. Darauf weisen mehrere Privatleute aus beiden Ortsteilen unabhängig voneinander hin. Die Leitung soll einmal mitten zwischen den Ortsteilen Südlohn und Oeding hindurch führen.

Dagegen hatte sich sowohl in der Bevölkerung als auch in Politik und Verwaltung einiger Widerstand geregt. Kritiker befürchten, dass durch die Trasse der Starkstromleitung beide Ortsteile voneinander getrennt werden und irreparable Schäden entstehen.

Jetzt lesen

Amprion als Vorhabenträger hatte zuletzt beim Bürgerdialog in der Jakobihalle versucht, diese Befürchtungen aus der Welt zu schaffen. Bis Freitag, 21. August, können auch Privatleute nun noch mögliche Einwendungen gegen die geplante Trasse vorbringen. Das ist auch online möglich.

Jetzt lesen

Durch das Kabel soll einmal Energie von den Windparks in der Nordsee nach Nordrhein-Westfalen und Baden-Würtemberg transportiert werden. Der nördliche Teil reicht von Emden in Niedersachsen bis ins Rheinland und durchquert auch das Südlohner Gemeindegebiet.

Der mögliche Korridor für das Kabel ist einen Kilometer breit. Die eigentliche Trasse wird – samt Schutzstreifen – später einmal rund 35 Meter messen. Der genaue Verlauf ist aktuell noch nicht klar. Amprion rechnet damit, dass sich die Bundesfachplanung Anfang 2021 für den Trassenverlauf entscheidet. 2023 könnte der Bau beginnen.

Lesen Sie jetzt