Ehrungen und Neuwahlen standen auf der Tagesordnung der diesjährigen Mitgliederversammlung (v.l.): Hildegard Schlechter (2. Beisitzerin), Franz Emming und Gertrud Tecker (beide ausgeschieden als Fahrer), Heinrich Sibbing (stellvertretender Vorsitzender) mit dem Vereinsvorsitzenden Herbert Schlottbom; es fehlt Hedwig Schücker, ebenfalls ausgeschieden als Fahrerin). © privat
Bürgerbus

Dünne Personaldecke: Bürgerbusverein sucht dringend Fahrer

Auf seiner Mitgliederversammlung hat der Bürgerbusverein Südlohn-Oeding einige verdiente Fahrer verabschiedet. Die entstehenden Lücken kann der Verein aktuell noch nicht adäquat füllen.

Die Personaldecke wird langsam dünn. Beim Blick in die Kartei wird Herbert Schlottbom schon ein wenig nachdenklich. Noch könne der Bürgerbusverein Südlohn-Oeding seinen Betrieb organisieren, doch mit ein wenig mehr Fahrern wäre der Organisationsaufwand schon geringer, die Lage entspannter. „Gerade auch Springer würden uns gut zu Gesicht stehen“, erklärt der Vorsitzende auf Nachfrage.

Durch das Ausscheiden verdienter Fahrerinnen und Fahrer – meist altersbedingt – und einen aktuell hohen Krankheitsstand können die wöchentlich 25 Fahrtermine zurzeit nur mit Springern besetzt werden. „Das führt für unseren Geschäftsführer Hermann Schücker zu einem hohen organisatorischen Aufwand“, so Herbert Schlottbom. In Zahlen: Waren in 2020 noch 37 Fahrer aktiv, so stehen jetzt nur noch 33 zur Verfügung. „Ende dieses Jahres scheiden zudem weitere Fahrer altersbedingt aus“, blickt Herbert Schlottbom voraus.

Einsatz als Springer auch neben dem Beruf möglich

Der Einsatz als Springer sei dabei durchaus neben dem Beruf zu organisieren. „Ich denke zum Beispiel an Schichtdienstler oder an Bürger, die am Freitag früher ins Wochenende gehen“, so Schlottbom. Auch seien die Abendfahrten zwischen 17 und 19.30 Uhr attraktiv für „jüngere Interessenten“. „Viele haben viel Spaß daran und bleiben dann dabei als regelmäßige Fahrer, wenn sie in den Ruhestand treten“, berichtet Schlottbom.

Der Vorsitzende weist darauf hin, dass Interessierte zum einen regelmäßig an einem Termin in der Woche fahren oder als Ersatz in die Fahrerlücke bei Krankheit, Urlaub oder sonstiger Verhinderung eines anderen Fahrers „springen“ können.

Willkommen seien auch Fahrer aus anderen Orten, so verstärkten nun schon Aktive aus Stadtlohn, Weseke und Borken das Fahrerteam. Nähere Auskünfte erteilt Geschäftsführer Hermann Schücker, Tel. (02862) 8336.

Während seiner Mitgliederversammlung ehrte der Bürgerbusverein mehrere Fahrerinnen und Fahrer, die bereits Ende des vergangenen Jahres ausgeschieden waren. Gertrud Tecker hatte am 27. Oktober 2020 ihre letzte Fahrt. Wegen Erreichens der Altersgrenze von 80 Jahren musste sie als Fahrerin ausscheiden.

Fahrer der ersten Stunde im Jahr 2006 war auch Franz Emming aus Südlohn, jetzt Ramsdorf. Krankheitsbedingt musste er seine Fahrertätigkeit bereits im Sommer 2020 während des Corona-Lockdowns aufgeben. Von 2009 bis 2014 hatte sich Emming zugleich im Vorstand als zweiter Beisitzer für den Verein eingebracht.

Fahrten in die Niederlande bleiben vorerst weiter ausgesetzt

Ebenfalls wegen körperlicher Beeinträchtigung konnte ab Dezember 2020 Hedwig Schücker nicht mehr fahren. Der Vorsitzende Herbert Schlottbom würdigte das teils langjährige, vorbildliche Engagement und sprach den ausgeschiedenen Fahrern hohe Anerkennung aus.

Hinsichtlich der aktuell coronabedingt ausgesetzten Fahrten über die Grenze in die Niederlande hätten sich die Mitglieder noch zurückhaltend gezeigt, so Herbert Schlottbom. „Wir haben uns mit dem Regionalverkehr Münsterland abgestimmt, dass wir hier ein einheitliches Vorgehen anstreben sollten“, so Schlottbom.

Wahlen zum Vorstand

  • Während der Mitgliederversammlung fanden ferner Wahlen zum Vorstand statt.
  • Auf Vorschlag wurden der bisherige stellvertretende Vorsitzende Heinrich Sibbing und die zweite Beisitzerin Hildegard Schlechter wiedergewählt.
  • Als neuer zweiter Kassenprüfer fungiert Josef Löhring aus Stadtlohn.
  • Kassenprüfer Walter Alfert hatte zuvor von einer durch den Kassenwart Günter Wehning ordnungsgemäß geführten Kasse berichtet, die er zusammen mit dem ausscheidenden Prüfer Hans Brüning geprüft hatte.
  • Die Versammlung erteilte daraufhin dem Vorstand einstimmig und vorbehaltlos für 2020 Entlastung.
Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.