Der Wintergang in Südlohn-Oeding zieht Hunderte von Teilnehmern in seinen Bann

dzWinterwanderung

Eine winterliche Atmosphäre, ausgelassene Stimmung und auch die Kälte haben den Wintergang in Südlohn-Oeding für die fast 700 Teilnehmer wieder zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

von Christin Lesker

Südlohn

, 12.01.2020, 15:18 Uhr / Lesedauer: 3 min

Es ist eisig kalt, aber der Himmel ist klar und die Sonne geht langsam unter. Auf dem Platz vor der Reithalle Südlohn-Oeding am Pingelerhook tummeln sich am Samstag fast 700 Menschen. Es ist 16 Uhr und die Stimmung ist locker und gesellig. Alle sind zum 8. Wintergang in Südlohn-Oeding gekommen. Die Winterwanderung vom Burghotel Pass, der Gaststätte Terhörne und der Fleischerei Rüweling ist für viele ein fester Termin in jedem neuen Jahr geworden.

Treffen in der Mitte

„Manche sind seit dem ersten Wintergang dabei und mit so vielen Leuten macht das richtig Spaß“, erklärt Mitveranstalter Paul Rüweling begeistert. Aus dem ganzen Kreis Borken kommen die Gäste und mit rund 700 Teilnehmern ist der Wintergang einer der Größten in der Umgebung. „Hier ist jedes Jahr eine einzigartige Atmosphäre. Ich find’s toll, weil von den Gemeinden Südlohn und Oeding sonst vieles getrennt passiert, aber die Reithalle liegt genau in der Mitte und deshalb treffen sich hier beide.“

Als Paul Rüweling sein Megafon herausholt und die Gäste auf dem Platz begrüßt bricht schon der erste Jubel aus. Alle sind motiviert. Sie sammeln sich in zwei Gruppen und laufen in verschiedene Richtungen den Veranstaltern hinterher, die auf Bollerwagen die Bierkisten mit Nachschub ziehen. „Ich bin zwar zum ersten Mal dabei, aber es sind so viele Leute aus dem Umkreis hier, dass ich Bekannte treffe, die ich ewig nicht gesehen habe“, stellt Berthold Dücker aus Stadtlohn begeistert fest.

Gäste von weit her

Ramon ist extra aus der Schweiz zu seinem Freund Chris nach Borken Rhede gekommen, um dabei zu sein. „Karten für die Winterwanderung sind schon ein traditionelles Weihnachtsgeschenk von meiner Schwiegermutter geworden“, erklärt er. Seit er das erste Mal dabei war, kommt er diesen weiten Weg gerne wieder. Kurz bevor der Zwischenstopp erreicht ist, treffen sich die beiden Gruppen, es wird einmal abgeklatscht, ein volles Bier vom Bollerkarren der jeweils anderen Gruppe gemopst und dann geht’s weiter zum Hof Tecker.

Der Wintergang in Südlohn-Oeding zieht Hunderte von Teilnehmern in seinen Bann

Der Stammtisch "Chaosqueens" fiel mit seinen leuchtenden Pudelmützen auf der Tanzfläche am Hof Tecker besonders auf. Die Freundinnen sind schon zum vierten Mal dabei und finden es, "wie immer super" © Christin Lesker

Der Weg zum Hof ist eine Allee aus Fackeln. Ein DJ-Pult in der Scheune sorgt für die passende Lichtstimmung, auf dem Platz vor dem alten Bauernhaus stehen Feuertonnen zum wärmen und kleine Holzhütten aus denen Spießbraten im Brötchen zur Stärkung gereicht werden, sorgen für die winterliche Stimmung.

Winterliches Ambiente

Gisela Tecker wohnt auf dem Hof und arbeitet bei Rüweling, deshalb hat ihr Chef sie gefragt, ob der Zwischenstopp in diesem Jahr hier stattfinden darf. Sie hat sofort eingewilligt. „Ich freue mich richtig, so viele Leute hat man ja selten auf dem Hof“, erklärt sie. „Die Organisatoren haben so viel für eine gemütliche Atmosphäre gemacht und die Stimmung ist bombastisch.“

Der Wintergang in Südlohn-Oeding zieht Hunderte von Teilnehmern in seinen Bann

Mira feierte mit ihrer Clique ihren Junggesellinnen Abschied auf dem Wintergang. Die 16 Freunde kommen extra aus Velen und Ramsdorf. © Christin Lesker

Gisela Tecker hat Recht. Es ist noch nicht einmal 18 Uhr, aber die Tanzfläche auf dem Hof ist schon voll. Veranstalter Helmut Terhörne läuft strahlend durch die Menge, verteilt Brötchen und macht Späße mit seinen Gästen. „Bis jetzt läuft alles gut und die Resonanz ist wirklich super“, erklärt er.

Der schönste Wintergang

Neben einer der Feuertonnen erzählt eine Clique aus Heiden aufgeregt von den Erinnerungen an den letzten Wintergang. Nachdem es im letzten Jahr wie aus Eimern geregnet hat, wollen sie jetzt ein Mal alles im Trockenen erleben. „Es war auch im Regen super, aber so ist es noch besser“, findet Mirko aus der Clique. „Es ist schön groß, hier sind Menschen in jedem Alter, man lernt ganz schnell neue Leute kennen und die Aufmachung ist super“.

Der Wintergang in Südlohn-Oeding zieht Hunderte von Teilnehmern in seinen Bann

Nach der kalten Wanderung freuen diese drei Freundinnen sich an der warmen Feuertonne aufzuwärmen. © Christin Lesker

Wenn es nach der Stimmung geht, würden die Leute wohl am Liebsten einfach auf dem Hof Tecker bleiben, aber an der Reithalle wartet schon das Abendessen. Ausgestattet mit Fackeln laufen alle gemeinsam zurück zur Reithalle. Schon von Weitem riecht man das Grillfleisch, das auf den Grills vor der Halle vorbereitet wird. Der Duft weht den Gästen um die Nase, als sie in die Halle kommen und so finden alle schnell einen Platz, um sich aufzuwärmen und über das Buffet herzumachen.

Reithalle wird zu Feierlocation

Einzig die Pferdesprünge an der Wand erinnern daran, dass in dieser Halle normalerweise geritten wird. Für die Gäste wurde Holzboden ausgelegt und eine große DJ-Bühne mit Tanzfläche aufgebaut. Es stehen Theken, drei lange Buffets und viele Tische zum Essen in der Halle bereit. „Hinter dem Aufbau steckt richtig Manpower“, erklärt Paul Rüweling sichtlich stolz auf das, was sein Team aus der Reithalle gemacht hat. Durch die Aufmachung kommt ein leichtes Schützenfestfeeling auf. „Aber es ist mehr als Schützenfest“, findet Paul Rüweling „es ist etwas ganz Besonderes.“

Der Wintergang in Südlohn-Oeding zieht Hunderte von Teilnehmern in seinen Bann

Mit Fackeln ging es vom Hof Tecker zurück zur Reithalle am Pingelerhook. © Christin Lesker

Als alle zufrieden an ihren Tischen sitzen, ist es ruhig hinter der Theke, an der Mitveranstalterin Nicole Terhörne hilft. Obwohl ihr beim Bewirten von 700 Gästen wohl wenig Zeit zum feiern bleibt, macht der Wintergang auch ihr jedes Jahr Spaß. „Es ist auch für mich immer toll. Die Arbeit macht richtig Spaß, es ist eben mal etwas Anderes“, erklärt sie.

„Ich glaube deshalb kommen die Leute so gerne. Hier ist es sehr leicht aus dem tristen Alltag raus zu kommen und einfach zu feiern“. Wenn die Gäste mit dem Essen fertig sind, sorgt DJ Andrew für Stimmung auf der Tanzfläche und wenn die Stimmung so bleibt, wie sie schon beim Essen ist, dann dürfte das noch eine ausgelassene, lange Nacht werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt