Kindesmissbrauch

51-jähriger „Wunderheiler“ aus Südlohn soll drei Kinder missbraucht haben

Als „Wunderheiler“ soll sich ein 51-jähriger Südlohner ausgegeben haben. Jetzt steht er wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht. Am Landgericht in Bocholt beginnt am Freitag (22. Januar) ein mehrtägiger Prozess.
In der Zweigstelle des Landgerichts Münster in Bocholt beginnt der Prozess gegen einen angeblichen Wunderheiler aus Südlohn. © Sven Betz

Drei Kinder soll ein 51-Jähriger im Zeitraum von September 2017 bis September 2019 missbraucht haben. Dem Südlohner wird jetzt der Prozess gemacht.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) kann es vermehrt zu kurzfristigen Terminsänderungen kommen. Hierüber können Sie sich auf der Homepage des Landgerichts Münster informieren.

Wie das Landgericht Münster in seiner Prozessvorschau mitteilt, legt die Staatsanwaltschaft dem Südlohner Missbrauchshandlungen zum Nachteil von insgesamt drei Kindern im Alter inzwischen 14 und 17 Jahren zur Last. Der Angeklagte soll als „Wunderheiler“ tätig gewesen sein und vorgeben haben, Krankheiten unter anderem durch Massagen heilen zu können.

Sexuelle Übergriffe in Südlohner Wohnung

Im Zeitraum von September 2017 bis September 2019 soll es in seiner Wohnung in Südlohn zu den sexuellen Übergriffen zum Nachteil der drei Kinder gekommen sein.

Prozessauftakt vor der 10. Großen Strafkammer des Landgerichts Münster ist in der Zweigstelle des Landgerichts in Bocholt am Freitag, 22. Januar, um 14 Uhr in Saal 112 des dortigen Amtsgerichts. Weiter geht es an folgenden Tagen: 29.01., 02.02., 12.02. und 25.02.2021, jeweils 9.00 Uhr, Saal 112 des Amtsgerichts Bocholt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.