Dieser Brief ist von der Stadt fälschlicherweise per Mail verschickt worden. © Olive Volmerich
Schließungs-Streit

Riesenpanne in Dortmund: Kita-Schließung schon verkündet – ohne Genehmigung

Bei der Stadt Dortmund ist eine Panne passiert: Ein Schreiben kursiert bereits öffentlich, das nicht herausgegeben werden durfte. Mit einer Nachricht, die für viel Aufregung sorgte.

Ein Schreiben mit offiziellem Briefkopf des städtischen Jugendamtes an die Geschäftsführungen von Trägern der Kinderbetreuungseinrichtungen sorgte am Freitag für Aufregung. Darin wird verkündet, dass das NRW-Gesundheitsministerium dem von der Stadt ab Montag beantragten Betretungsverbot für Kitas und Kindertagespflege stattgegeben habe.

Das Schreiben mit Unterschrift der Jugendamtsleiterin ist echt, die Nachricht allerdings falsch. Denn zum Zeitpunkt des Versands gab es gar keine Genehmigung des Landes für den am Donnerstag gestellten Antrag der Stadt auf Schließung von Schulen und Kitas ab Montag (22.3.).

Entwurf verschickt

„Es handelt sich um ein vorbereitetes Schreiben, das fälschlicherweise verschickt wurde“, erklärte Stadtsprecherin Katrin Pinetzki auf Anfrage. „Ein mit Sperrfrist versehener interner Entwurf eines Schreiben des Jugendamts, das für diesen Entscheidungsfall vorbereitet wurde, wurde aufgrund eines internen Übermittlungsfehlers durch einen Träger von Kindertageseinrichtungen fälschlicherweise bereits verschickt.“ Man entschuldige sich für den Fehler.

Nach Informationen unserer Redaktion, war der Entwurf des Schreibens den Geschäftsführungen der Kita-Träger nach einer Videokonferenz am Vormittag angekündigt und vorzeitig zur Verfügung gestellt worden – mit dem Hinweis ihn bis zu einer endgültigen Entscheidung nicht weiter zu verbreiten.

Verbreitung über Soziale Medien

Das Problem: Das Schreiben kursierte am Nachmittag bereits über Soziale Medien bei Eltern und Kita-Beschäftigten und sorgte dort für große Unruhe. Erst einige Stunden später kam dann die richtige Nachricht: Das NRW-Gesundheitsministerium hatte den Dortmunder Antrag auf Kita- und Schulschließungen abgelehnt. „Die Kitas und Schulen in Dortmund werden auch am Montag öffnen“, teilte Stadtsprecherin Katrin Pinetzki nun offiziell mit.

Einen Fingerzeig darauf hatte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet schon am Mittag bei einer Debatte im Landtag gegeben. Dort deutete er bereits an, dass eine Genehmigung des Antrags eher unwahrscheinlich ist. „Wenn angesichts steigender Infektionszahlen den Oberbürgermeister vom Dortmund und Duisburg nichts Besseres einfällt als sofort wieder flächendeckend Kitas und Schulen zu schließen, dann geht das Land diesen Weg nicht mit“, sagte Laschet.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.