Viele Grabstätten auf dem Westhofener Friedhof wurden in der Nacht zu Freitag von Vandalen verwüstet. © Kreispolizei Unna
Polizei Schwerte

Vandalen verwüsten reihenweise Gräber auf dem Friedhof Westhofen

Abgelegen an der Autobahn liegt der Friedhof in Westhofen. In der Nacht zu Freitag machten sich Vandalen auf dem Gelände zu schaffen. Sie hinterließen eine Spur der Verwüstung.

Sie beschädigten Grabmäler, rissen Blumen aus dem Boden, warfen Blumentöpfe und Vasen durch die Gegend. Eine massive Spur der Verwüstung hinterließen bislang unbekannte Vandalen in der Nacht zu Freitag auf dem Friedhof in Westhofen. „Eine Vielzahl an Grabstätten“ – so berichtet Polizei-Pressesprecher Christian Stein (Unna) auf Nachfrage – wurde auf dem recht abgelegenen Gräberfeld an der Schlossstraße zerstört.

Zeuge alarmierte gegen 7.40 Uhr die Polizei

Am Freitagmorgen gegen 7.40 Uhr hatte ein Zeuge die Polizei alarmiert. Da am Donnerstagabend noch alles in Ordnung gewesen war, lässt sich der Tatzeitraum relativ genau eingrenzen: Zwischen 18 Uhr am Donnerstag (9. Juli) und 6.30 Uhr am Freitag (10. Juli) müssen die Verwüstungen laut Christian Stein angerichtet worden sein.

Friedhof gehört der Stadt Schwerte

Auch die Stadt, die den kommunalen Friedhof betreibt, wurde informiert, wie Rathaus-Pressesprecher Ingo Rous bestätigt: „Es wurden unter anderem Grabschalen, Grablichter und Bepflanzungen herausgerissen.“ Ein Mitarbeiter des Bauhofs hatte sich auf den Weg gemacht und mit dem Aufräumen begonnen.

Wie viele Gräber insgesamt betroffen waren, konnte die Polizei am Freitagmorgen noch nicht genau sagen. Pressesprecher Christian Stein geht davon aus, dass sich nach Bekanntwerden des Vorfalls noch weitere Geschädigte auf der Wache melden werden. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen: „Ein Strafantrag liegt vor.“ Zunächst geht es um den Vorwurf der Sachbeschädigung auf Straßen, Wegen oder Plätzen. Ob zusätzlich auch die Störung der Totenruhe ins Spiel kommt, muss später die Justiz entscheiden. „Die Justiz übernimmt die endgültige Einstufung“, erklärt der Sprecher.

Polizei bittet um Hinweise von Zeugen

Bislang liegen den Ermittlern noch keine Hinweise auf die Täter vor. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird deshalb von der Polizei gebeten, sich bei der Wache in Schwerte zu melden unter Tel. (02304) 921-3320.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.