Tischlerinnung spricht 73 Auszubildende frei und prämiert ganz besondere Gesellenstücke

dzDie Gute Form

Tischler ist ein ganz besonderer Beruf. Und nördliche Kreis Borken ist eine echte Tischlerhochburg. Der Nachwuchs hat jetzt in Stadtlohn gezeigt, was in ihm steckt.

Stadtlohn

, 28.07.2019, 16:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Der Nordkreis des Kreises Borken ist neben der starken Anzahl an Metallbetrieben vor allem eine Tischlerhochburg in Deutschland“, lobte Winfried Tenbrink, Obermeister der Tischlerinnung Ahaus, gleich zu Beginn der Lossprechung von 73 Auszubildenden seiner Innung in der Stadthalle in Stadtlohn. 130 Mitgliedsbetriebe zählt die Innung mit derzeit 200 Auszubildenden. Davon seien 19 Prozent junge Frauen, so Tenbrink.

Gute Konjunktur sorgt für eine Menge Arbeit

In diesem Jahr waren es „nur“ vier weibliche Auszubildende, die losgesprochen wurden. „Gerade sie möchte ich aufrufen, als Vorbild und Multiplikator bei weiblichen Jugendlichen für unser Handwerk zu werben“, so Tenbrink. Die aktuelle gute Konjunkturlage sorge dafür, dass man nicht sofort einen Handwerker bekommen könne.

Tischlerinnung spricht 73 Auszubildende frei und prämiert ganz besondere Gesellenstücke

Die stolzen Gesellen mit ihren Ausbildern nach der Auszeichnung. © Elvira Meisel-Kemper

„Immer, wenn etwas knapp werde, steigt die Wertschätzung. Das gilt mehr und mehr für das Handwerk“, setzte Tenbrink seine Rede fort, in der er auf die Anforderungen an die Kreativität, die Präzision, die Flexibilität und die Leistungsbereitschaft verwies, die gerade dieser Beruf biete.

Freisprechung befreit nicht vom lebenslangen Lernen

Kreishandwerksmeister Günther Kremer markierte den Neustart nach dem Ende der Lehrzeit in seiner Festrede. Ursprünglich sei dieser Tag mit dem Wort „Freisprechung“ belegt gewesen. „Das bedeutete früher die Befreiung aus der Erziehungsgewalt des Meisters. Der Geselle verließ den Familienverband des Meisters, ging auf die Walz und machte dort gute und manchmal auch abenteuerliche Erfahrungen“, so Kremer.

Tischlerinnung spricht 73 Auszubildende frei und prämiert ganz besondere Gesellenstücke

Den ersten Preis im Wettbewerb "Die Gute Form" erhielt Simon Niewerth aus Ahaus. Er hat seine Ausbildung bei der Firma Haveloh aus Ahaus gemacht. © Elvira Meisel-Kemper

Heute biete das Tischlerhandwerk ganz andere Anforderungen und auch Möglichkeiten. Die Digitalisierung sei eine davon. „Früher musste man sein Wissen alle fünf Jahre erneuern. Heute alle paar Monate. Bleiben sie deshalb auf dem Laufenden und bleiben sie neugierig“, so Kremer.

Drei Fragen an Benedikt Wischemann

(22), Johann-Riesener-Preisträger aus Heek.
Tischlerinnung spricht 73 Auszubildende frei und prämiert ganz besondere Gesellenstücke

Benedikt Wischemann (22) aus Heek vor seinem Barschrank, für den er den Johann-Riesener-Preis bekommen hat. © Elvira Meisel-Kemper

Was machen Sie jetzt? Ich möchte jetzt erst einmal Berufserfahrung sammeln in den nächsten ein bis zwei Jahren. Die Bewerbungsgespräche laufen schon. Wie sind Sie überhaupt zu diesem Beruf gekommen? Ein Cousin von mir hat Tischler gelernt. Ich habe dann erst einmal Fachabitur gemacht. Mein Cousin studiert heute Holztechnik. Das ist für mich später eine Option. Was reizt Sie gerade an diesem Beruf? Das Besondere an diesem Beruf ist das feine und präzise Arbeiten mit dem Werkstoff Holz und die Vielfalt der Möglichkeiten

Geschäftsführer Daniel Janning hatte noch ein paar Zahlen mitgebracht, mit denen er die Wertschätzung und das Ansehen des Tischlerberufs untermauerte. 62 Prozent der heutigen Gesellen würden in ihren Ausbildungsbetrieben weiter machen, 16 Prozent strebten eine Weiterbildung an. 13 Prozent der frisch gebackenen Gesellen seien in Vorstellungsgesprächen, während ganze zehn Prozent sich vollkommen anders orientieren wollten.

Beifall für besondere Auszeichnungen

Großen Beifall erhielten nicht nur die losgesprochenen Gesellen nach der Übergabe ihrer Gesellenbriefe, sondern auch die Preisträger des Wettbewerbs „Die gute Form“ und die Jahrgangsbesten.

Tischlerinnung spricht 73 Auszubildende frei und prämiert ganz besondere Gesellenstücke

73 Gesellen wurden am Samstag in der Stadthalle Stadtlohn freigesprochen. Darunter waren vier Frauen. © MEISEL-KEMPER

Till Nötzelmann aus Stadtlohn und Benedikt Wischemann aus Heek konnten sich über zwei zusätzliche Auszeichnungen freuen. Nötzelmann war der Drittbeste seines Jahrgangs und er erhielt den dritten Preis im Wettbwerb „Die gute Form“. Wischemann erhielt in diesem Wettbewerb eine Belobigung. Als Jahrgangsbester gewann er den Johann-Riesener-Preis und darf damit nach Paris reisen.

Tischlerinnung spricht 73 Auszubildende frei und prämiert ganz besondere Gesellenstücke

Das Publikum in der Stadtlohner Stadthalle war begeistert. © Elvira Meisel-Kemper

Alle Namen und Auszeichnugen auf einen Blick

Tischler Winter 2018/2019

Andre Alfert, Gescher, Tischlerei Dormayer GmbH, Stadtlohn; Michail Archipow, Ahaus, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Ahaus; Michael Doods, Südlohn-Oeding, Tenbrink Ladeneinrichtungen GmbH, Stadtlohn; Aleksey Schedtschenkow, Ahaus, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Ahaus; Lukas Tüshaus, Borken, Akademie Klausenhof gGmbH, Rhede

Holzbearbeiter Sommer 2019

Rene Böcker, Ahaus; Simon Budrat, Legden; Tobias Haselhoff, Borken; Renè Kirstein, Vreden; Tobias Pieper, Vreden; Maik Tischer, Vreden, alle Berufsbildungsstätte Westmünsterland

Tischler Sommer 2019

Marko Amshoff, Ahaus-Alstätte, Holztechnik Schmeing GmbH & Co. KG, Ahaus; Michel Antonissen, Ahaus, Ladenbau Innenausbau Hemling GmbH, Ahaus; Jannik Baving, Heek, Wessendorf Fenster GmbH & Co. KG, Ahaus; Jan Benkhoff, Ahaus, Tischlerei Herick GmbH & Co. KG, Ahaus; Lars Berding, Coesfeld, Bernhard Twents GmbH, Gescher; Felix Böckenhoff, Südlohn, Stadtlohner Treppenbau GmbH, Stadtlohn; Noah Brandt, Stadtlohn, Heinrich Haveloh GmbH, Ahaus; Luca Brunsmann, Ahaus, Hans-Jürgen Hassing, Ahaus; Fabian Budrat, Legden, Ostendorf GmbH, Stadtlohn; David Büter, Ahaus, Terhalle GmbH & Co. KG, Ahaus; Ole Damer, Ahaus, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Ahaus; Frederik Demes, Südlohn, Bröcking Fenster GmbH & Co. KG, Vreden; Gerrit Dieker, Borken, O. Kemper GmbH, Südlohn; José Alexandre Diez, Gescher, PEC Interior solutions GmbH, Gescher; Jan-Luca Dornbusch, Stadtlohn, Ladenbau Innenausbau Hemling GmbH, Ahaus; Gerrit Dünne, Vreden, Tenbrink Ladeneinrichtungen GmbH, Stadtlohn; Sarah Epping, Ahaus, Bernhard Twents GmbH, Gescher; Arne Feßen-Fallsehr, Ahaus, HSG Münsterland Tischlerei GmbH, Ahaus; Björn Gerwing, Stadtlohn, Franz Heming GmbH, Stadtlohn; Luca Christopher Gevers, Vreden, Tenhumberg GmbH, Vreden; Andre Haskert, Stadtlohn, Reinhard Suttrup, Stadtlohn; Greta Hassels, Ahaus, Herport Innenausbauelemente GmbH & Co. KG, Ahaus; René Michael Haupt, Ahaus, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Ahaus; Daniel Haveloh, Ahaus, Heinrich Haveloh GmbH, Ahaus; Oliver Huning, Vreden, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Vreden; Benedikt Kaup, Coesfeld, OBV Objektbau Bomers GmbH, Vreden; Lukas Kerkhoff, Legden, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Ahaus; Timo Kleinemühl, Vreden, SAVI GmbH, Vreden; Justin Koning, Gronau, Roterring GmbH, Ahaus; Kevin Kroesing, Ahaus, Holztechnik Schmeing GmbH & Co. KG, Ahaus; Björn Kubitzek, Legden-Asbeck, Franz Heming GmbH, Stadtlohn; René Lammers, Stadtlohn, Terhalle GmbH & Co. KG, Ahaus; Hendrik Langkamp, Vreden, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Vreden; Philip Leonhard, Ahaus, Terhalle GmbH & Co. KG, Ahaus; Fabian Lübke, Vreden, Hermann Meyer, Vreden; Mark Meyer, Ahaus, Hubert Uppenkamp GmbH, Legden; Till Nagenborg, Vreden, Holztechnik Schwanekamp GmbH, Vreden; Simon Niewerth, Ahaus, Haveloh GmbH, Ahaus; Till Nötzelmann, Stadtlohn, Bücker Raumkonzepte GmbH, Stadtlohn; Sebastian Oing, Gronau, Ladenbau Innenausbau Hemling GmbH, Ahaus; Florian Osterhues, Stadtlohn, Tenbrink Ladeneinrichtungen GmbH, Stadtlohn; Orlando Rabot, Gronau, Kötter-Mers GmbH, Gronau; Jannik Rosing, Vreden, Holztechnik Schwanekamp GmbH, Vreden; Taylor Rosing, Vreden, Ostendorf GmbH, Stadtlohn; Vanessa Rzeha, Ahaus, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Ahaus; Julian Terbeck, Ahaus-Wessum, Hubert Wensker Holzbearbeitung GmbH, Ahaus; Florian Uhlenkott, Borken, O. Kemper GmbH, Südlohn; Mirko Verwohlt, Vreden, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Vreden; Kevin Voß, Stadtlohn, Wilhelm Elsing GmbH, Stadtlohn; Oliver Walfort, Vreden, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Vreden; Jannik Walther, Ahaus, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Ahaus; Matteo Wantia, Vreden, Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH, Vreden; Ingo Wellner, Stadtlohn, Vöcker Holzbearbeitung GmbH, Ahaus; Thomas Wiemann, Ahaus, Bernd Menker und, Ahaus; Benedikt Wischemann, Heek, Johannes Gellenbeck, Heek

Jahrgangsbeste

Benedikt Wischemann, Heek; Johannes Gellenbeck, Heek Michel Antonissen, Ahaus, Ladenbau Innenausbau Hemling GmbH, Ahaus Till Nötzelmann, Stadtlohn, Bücker Raumkonzepte GmbH, Stadtlohn

Belobigungen im Wettbewerb „Die Gute Form“

José Alexandre Diez, Gescher, PEC Interior Solutions GmbH, Coesfeld Benedikt Wischemann, Heek, Johannes Gellenbeck, Heek

Preise im Wettbewerb „Die Gute Form“

1. Simon Niewerth, Ahaus, Haveloh GmbH, Ahaus 2. Michail Archipow, Ahaus, Dula-Werke Dustmann&Co. GmbH, Ahaus 3. Till Nötzelmann, Stadtlohn, Bücker Raumkonzepte GmbH, Stadtlohn
Lesen Sie jetzt