Tischler-Innung Ahaus spricht 67 frisch gebackene Gesellen los

Die Tischler-Innung hat 67 Auszubildende losgesprochen.
Die Tischler-Innung hat 67 Auszubildende losgesprochen. © Kreishandwerkerschaft
Lesezeit

Ralf Kötter, neuer Obermeister der Tischler-Innung Ahaus, begrüßte zahlreiche Ehrengäste, darunter die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Stadtlohn, Marie-Theres Dücker, zur Lossprechungsfeier. Losgesprochen wurden in diesem Jahr 7 Gesellinnen und 60 Gesellen, wie die Innung mitteilt.

Marie-Theres Dücker gratulierte in ihrer Festrede den Gesellinnen und Gesellen zur bestandenen Prüfung. Sie zeigte sich beeindruckt von den ausgestellten Gesellenstücken. Ralf Kötter brachte in seiner Rede die Herausforderungen in der Ausbildungszeit durch die coronabedingten Einschränkungen in Erinnerung und freute sich, dass die neuen Gesellinnen und Gesellen diese Hindernisse mit Erfolg überwinden konnten.

„Ich wünsche den neuen Gesellinnen und Gesellen, dass sie ihre Leidenschaft für den Beruf nie verlieren und sich immer ihren Optimismus und ihre Zielstrebigkeit bewahren“, betonte der Obermeister.

Jahrgangsbester

Nach der offiziellen Zeugnisübergabe und Lossprechung der 67 Gesellen wurden die drei Jahrgangsbesten ausgezeichnet: Aaron Göckener aus Ahaus-Alstätte (Heinrich Haveloh, Ahaus) erhielt als Jahrgangsbester den „Johann-Heinrich-Riesener-Preis“.

Jonas Hueske aus Stadtlohn (Feldmann und Gericks Innenausbau, Vreden) wurde als Zweitbester und Henrik Wittlerbäumer aus Ahaus (Terhalle, Ahaus) als Drittbester ausgezeichnet.

Die Ausstellung der Gesellenstücke im Wettbewerb „Die Gute Form“ in der Stadthalle Stadtlohn hat großen Zuspruch erlebt. Ingrid Sickmann-Niehoff, Sprecherin der Jury „Die Gute Form“, zeichnet acht Gesellen aus.

„Der Wettbewerb soll den Nachwuchs motivieren, sich frühzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Auszubildenden sollen sich Gedanken zu einer zeitgemäßen Formgebung ihrer Gesellenstücke machen, um diese dann mit Unterstützung ihrer Lehrmeister in den Betrieben umzusetzen“, erklärt die Jury.

Für die besten Möbel im Rahmen des Wettbewerbes „Die Gute Form“ geht

der erste Preis an Luis Depenbrock, Vreden (Holztechnik Schwanekamp) für ein Sideboard. Den zweiten Preis hat Leon Mönsters, Legden (Gebr. Vinkelau, Legden) und den dritten Preis Caroline Becker, Südlohn-Oeding (Holzvision, Südlohn) erhalten.

Tischler Winter 2021/2022:
Finn Albers, Ahaus (Hermann Meyer, Vreden); Florian Alfing, Vreden (Alma, Ahaus); Felix Heming, Stadtlohn (B2 Holztechnik, Stadtlohn); Daniel Alexandru Musculesei, Legden (Alma, Ahaus); Nooragha Nazari, Stadtlohn (Peter Potthoff, Stadtlohn); Daniel Schlüter, Vreden (Savi, Vreden); Nicolas Werink, Gronau (Jens Weidemüller, Gronau).

Tischler Sommer 2022:

Nina Anschlag, Stadtlohn (Dula-Werke, Vreden); Philipp Bauland, Schöppingen (Kaiser Tischlerei, Ahaus); Caroline Becker, Südlohn-Oeding (Holzvision, Südlohn); Justin Bieber, Gronau (Tenbrink Projekt-Plan, Stadtlohn); Marc Blaschke, Coesfeld (Bernhard Twents, Gescher); Malte Blommel, Ahaus (Altho, Ahaus); Lucas Bludau, Coesfeld (Bernhard Twents, Gescher); Max Bockwinkel, Stadtlohn (Ewald Thesing, Südlohn); Jens Brinkmann, Stadtlohn (MB Duoform, Stadtlohn); Leonard Brockhoff, Gescher (Bernhard Twents, Gescher); Jan Bröker, Ahaus (Hemling, Ahaus); Cornelius Brüning, Ahaus (Dula-Werke, Ahaus); Luca Cordes, Schöppingen (Mike Dieker Ideentanke, Schöppingen); Luis Depenbrock, Vreden (Josef Lepping persönlich, Holztechnik Schwanekamp, Vreden); Leni Dieker, Stadtlohn (Wilhelm Dieker + Sohn, Ahaus); Oliver Dünne, Vreden (Dula-Werke, Vreden); Tim Engbers, Gescher (Sicking, Gescher); Roman Fromme, Südlohn (Holzvision, Südlohn); Luis Früchting, Ahaus (Herport, Ahaus); Robin Gebhardt, Gronau (Chance, Gronau); Aaron Göckener, Ahaus-Alstätte (Heinrich Haveloh, Ahaus); Henning Große-Frericks (Gronau Kötter-Mers, Gronau); Alexander Helmich, Heek (Stapelbroek, Legden); Maximilian Hettmer, Stadtlohn (Wilhelm Elsing, Stadtlohn);

Willem Heuser, Legden (Terhalle, Ahaus); Jan Karl Heying, Ahaus (Terhalle, Ahaus);

Vincent Hötzel, Stadtlohn (Wilhelm Elsing, Stadtlohn); Hinnak Homölle, Gronau (Altho, Ahaus); Jonas Hueske, Stadtlohn (Feldmann und Gericks, Vreden); Moritz Huning, Vreden (Tenhumberg, Vreden); Kilian Kleinfeld, Ahaus (Vöcker Holzbearbeitung, Ahaus); Elias Klomfaß, Stadtlohn (Bücker Raumkonzepte, Stadtlohn); Maik Klümper, Gronau (Alma, Ahaus); Lukas Lücking, Heek (Dula-Werke, Ahaus); Ila Meier, Gronau (Gerick, Ahaus); Leon Mönsters, Legden (Gebrüder Vinkelau, Legden); Laura Nienhues, Gronau (Alma, Ahaus); Jan-Hendrik Osterkamp, Legden (Hemling, Ahaus); Jan Reckers, Metelen (Terhalle, Ahaus); Fabian Renkhoff, Horstmar (Helmich, Heek); Marius Rölver, Legden (Hubert Uppenkamp, Legden); Maximilian Schiller, Stadtlohn (Tenbrink Projekt-Plan, Stadtlohn); Simon Schmitz, Vreden (Dula-Werke, Vreden); Nikita Schönherr, Legden (Revers Fenster, Legden); Carlos Schöpe, Ahaus (Dula-Werke, Ahaus); Florian Schorr, Gronau (Alma, Ahaus); Leon Schwöppe, Vreden (Tenhumberg, Vreden); Enes Semer, Ahaus (Hemling, Ahaus); Ines Severt, Vreden (Dula-Werke, Vreden); Lukas Temminghoff, Vreden (Bröcking Fenster, Vreden); Bastian Terlohr, Ahaus (Hemling, Ahaus); Simon Johannes Tillmann, Gronau (Dula-Werke, Ahaus); Ann-Katrin Vath, Gronau (Vöcker Holzbearbeitung, Ahaus); Henrik Wittlerbäumer, Ahaus (Terhalle, Ahaus); Erik Woelk, Gronau (K+K Klaas & Kock, Gronau).