Wohnbaugrundstück Stadtlohn

Stadt fragt befragt Interessenten für ein Baugrundstück nun genauer

Für die Interessentenliste der Baugrundstücke kann künftig ein detaillierterer Antrag ausgefüllt werden. Was genau angegeben werden soll, beriet der Hauptausschuss.
Die Vergabe von Baugrundstücken könnte in Zukunft punktueller erfolgen. Aufgrund von persönlichen Informationen können einfacher Grundstücke an Interessenten vergeben werden. © Markus Gehring

Wer sich in die Interessenliste für neue Wohnbaugrundstücke eintragen will, kann künftig zusätzliche Informationen im Antragsformular angeben. Welche Daten genau abgefragt werden, wurde in der jüngsten Hauptausschusssitzung besprochen. Außerdem klärte sich, ob bereits eingetragene Interessenten die Daten nachreichen sollen.

Die Informationen sollen die Vergabe der Baugrundstücke künftig vereinfachen. Wirtschaftsförderer Bernhard Mesken betonte, die persönlichen Daten müssten nicht zwingend angegeben werden. Im Antragsformular können unter folgenden Punkten Angaben gemacht werden:

  • Persönliche Angaben
  • Bezug zu Stadtlohn
  • Angaben zum bevorzugten Bauvorhaben
  • Angaben zur Lage des Grundstücks
  • Weitere Angaben

Auch Eingetragene können Daten nachreichen

In der Ausschusssitzung kam zunächst die Frage auf, warum so viele Daten gesammelt werden sollten. „Wir müssen ja wissen, was die Bürger haben wollen“, sagte Thomas Oing (UWG). Im weiteren Verlauf wurde besprochen, ob auch die 240 bereits eingetragenen Personen ihre Daten nachreichen sollen.

Für die geforderten Informationen des Antragsformulars wurde einstimmig gestimmt. Dass auch die bereits eingetragenen Interessen gebeten werden, die Daten nachzureichen, wurde mehrheitlich befürwortet.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.