Sommerleseclub soll Bücherei in der Coronaflaute neu beflügeln

dzSommerleseclub

Coronazeit ist Bücherzeit? Man könnte es meinen. Doch in der Bücherei St. Otger bleiben zurzeit noch viele Leser aus. Das soll sich jetzt ändern. Der Sommerleseclub 2020 geht an den Start.

Stadtlohn

, 24.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Bücherei St. Otger herrscht gedämpfte Stille. Das ist ja nicht ungewöhlich. Die Abenteuer in Bibliotheken finden ja zwischen den Buchdeckeln statt. Aber es ist ruhiger als sonst. Zu ruhig, findet Büchereileiterin Daniela Kies. Die Coronakrise hat Spuren hinterlassen. „Dabei muss sich hier keiner Sorgen um eine Ansteckung machen, die Fenster sind immer geöffnet, und Gedränge gibt es auch nicht“, sagt die Büchereileiterin.

„Es werden zurzeit aber mehr Bücher an der Außenrückgabe zurückgegeben, als in der Bücherei neue Bücher ausgeliehen werden. Unsere Regale sind jetzt voller denn je“, sagt Daniela Kies. Das soll sich jetzt aber ändern. Der Sommerleseclub 2020 geht an den Start.

Exklusiv-Regal für Sommerleseclubmitglieder

„Wir haben lange überlegt, ob wir das in Coronazeiten überhaupt durchführen können“, sagt die Büchereileiterin. „Aber dann haben wir gedacht, es wäre zu schade, das absagen zu müssen.“ Über 80 Kindern haben im vergangen Jahr in den Sommerferien gelesen, was die Regale hergaben, haben in Logbüchern digital oder auf Papier ihre Leseabenteuer und -eindrücke kreativ festgehalten. Videoworkshops, Bastelangebote und eine große Abschlussparty zählten zu den Höhepunkten des Sommerleseclubs.

Höhepunkte, die in diesem Jahr wegen der Coronapandemie nicht stattfinden werden. „Aber wir werden machen, was machbar ist“, verspricht Daniela Kies. Leseabenteuer sind ja ohnehin coronaverträglich. Und das Exklusiv-Regal mit Literatur für die Sommerleseclub-Mitglieder ist schon gut gefüllt.

Es gibt keine Altersbeschränkung

Anmeldetickets liegen in der Bücherei aus, sie können auch online heruntergeladen werden. Hauptzielgruppe sind Kinder und Jugendliche der ersten bis siebten Klasse. Aber auch ältere Schülerinnen und Schüler sowie Väter, Mütter, Omas und Opas können teilnehmen, gerne auch als Familie oder im Team. Daniela Kies: „Es gibt keine Altersbeschränkung. Wichtig ist aber, das bis 16 Jahre die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten nötig ist.“ Auch Leseratten, die bislang noch keinen eigenen Büchereiausweis haben, können mitmachen.

Für fleißige Leserinnen und Leser sowie für besonders fantasievoll gestaltete Logbücher gibt es nach den Sommerferien Preise. Der Sommerleseclub ist ein Projekt des Kultursekretariats NRW Gütersloh, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Das Kultursekretariat sponsert den Club mit 500 Euro, die Sparkasse Westmünsterland mit 1500 Euro. Davon wurden unter anderem Bücher für das exklusive Klub-Regal gekauft.

Begleitveranstaltungen: Basteln, Schnitzeljagd und Theaterworkshop

Trotz Corona wird es auch in diesem Jahr Begleitveranstaltungen geben, allerdings nur in Kleingruppen. So werden mehrere Bib-Kids-Verantaltungen „Vorlesen und Basteln“ nach Bedarf für jeweils fünf Grundschulkinder angeboten.

In Kooperation mit dem Ferienwerk St. Otger schickt die Stadtbücherei die Leseclubmitglieder auf eine Entdeckungstour durch Stadtlohn. Bei diesem Biaparcours sind spannende Rätsel und Aufgaben digital mit einer App zu lösen. Die Termine können individuelle nach Belieben festgelegt werden.

Jetzt lesen

Jeden Montag lädt die Bücherei außerdem in Kooperation mit dem Ferienwerk zum Bilderbuchkino in der St.-Anna-Realschule ein. Halbstündige Vorführungen beginnen ab dem 29. Juni jeweils um 15 und um 16.30 Uhr.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendwerk der Stadt Stadtlohn wird außerdem ein Theaterworkshop angeboten. Anmeldung und nähere Infos zum Sommerleseclub gibt es in der Bücherei St. Otger, Dufkampstraße 33, dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr.

Lesen Sie jetzt