Der ehemalige Blumenladen „Blumen Tenbrock" ist nun seit drei Jahren ungenutzt. Ob und wann dort wieder ein Florist oder eine Floristin einzieht, ist noch offen. © Markus Gehring
Hauptausschuss Stadtlohn

Seit drei Jahren leer: Stadt sucht Blumenhändler für den Friedhofsweg

Die Immobilie am Friedhofsweg 6 in Stadtlohn steht seit Jahren leer. Eigentlich sollte dort der Fortbestand eines Blumenladens ermöglicht werden. Das ist aber bisher nicht gelungen.

Das Gebäude am Friedhofsweg 6 steht immer noch leer. Die Stadt Stadtlohn hatte die Immobilie bereits 2018 erworben. Geplant war es, den Fortbestand des Blumenladens am Friedhof zu ermöglichen. Eine Neuvermietung der Immobilie ist bisher aber noch nicht in Aussicht.

In seiner Sitzung beschäftigte sich der Haupt- und Finanzausschusses durch einen Antrag der FDP-Fraktion mit der Sachlage. Angelika Kessels (FDP) forderte die Stadt Stadtlohn auf, sich verstärkt um eine Neuvermietung zu bemühen. Vorschlag dafür war eine finanzielle Hilfe wie eine Mietsubvention von ein bis zwei Jahren.

Blumenhändler als Nachmieter favorisiert

Schließlich sei die Lage direkt am Friedhof vielversprechend. Um eine Stammkundschaft aufzubauen, seien aber kompetente Floristen gefordert. Und genau darin liege das Problem: Der Personalsektor Floristik weise zurzeit große Lücken auf. Demnach werde darüber nachgedacht, die Immobilie auch anderen Investoren anzubieten.

Einen möglichen Betreiber habe das Citymanagement gefunden. Dieser möchte aber eine Wohnung über dem noch leerstehenden Laden bauen. Da in dem Gebäude vorzugsweise ein Blumenhändler einziehen soll, befasse sich das Citymanagement noch mal mit dieser Option.

Keine Erklärung für Leerstand

Die lange Zeitspanne, in der die Immobilie leersteht, führte in der Ausschusssitzung zu einer kleinen Diskussion. Katharina Geuking (CDU) sagte, sie müsse schmunzeln, dass ein Antrag vorliege, in dem die Stadtverwaltung gebeten wird, ihren täglichen Aufgaben nachzugehen. Einige Ansätze seien bereits verfolgt worden, entgegnete Giampietro Salerno, Vertreter des Citymanagements.

Das Citymanagement sei in Gesprächen mit möglichen neuen Betreibern. Doch es gebe zurzeit einen großen Personalmangel. „Wir haben den potenziellen Mietern auch eine aussetzende Miete von sechs Monaten geboten“, so Giampietro Salerno. Doch auch das habe die Immobilie nicht attraktiver gemacht.

Erschwerte Bedingungen durch Corona-Pandemie

Otger Harks (SPD) sagte, er habe sich über den Antrag gewundert. Schließlich könne nicht „irgendeiner Gärtnerei“ Subventionen gegeben werden. Das Gebäude jedoch steht mittlerweile rund drei Jahre leer. Die pandemiebedingte Unsicherheit erschwere die momentane Situation, erklärte Giampietro Salerno.

Nach der Diskussion darüber, was das Citymanagement nun gemacht habe, um das Gebäude zu vermieten, erklärte Andrea Wiggering-Cirkel, die FDP wolle den Antrag gerne zurückziehen.

Über die Autorin

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.