Liebesbeziehung begann beim Sportlerball des SuS Stadtlohn

dzDiamanthochzeit

Seit 60 Jahren sind sie ein Ehepaar, die beiden Stadtlohner Paohlbörger Werner und Wilhelmine Lensing, geb. Kramer. Nun feiern die Eheleute ihre Diamantene Hochzeit.

Stadtlohn

, 21.07.2020, 12:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am 22. Juli 1960 fand in der Gnadenkapelle am Hilgenberg die kirchliche Trauung statt, nachdem die beiden sich im Mai 1960 vor dem Stadtlohner Standesamt das Ja-Wort gegeben hatten.

Anfangs wohnte das Ehepaar im Elternhaus Lensing an der Vredener Straße, später wurde ganz in der Nähe das neue Wohnhaus am Görkeskamp gebaut, in dem sie bis heute zuhause sind.

Sportlich in den Ehestand

Kennengelernt hat sich das Paar auf dem Sportlerball des SuS Stadtlohn des Jahres 1958. Werner Lensing, Jahrgang 1931, gehörte damals zur Fußballabteilung des SuS. Als Torwart sorgte er dafür, dass möglichst keine Bälle die Torlinie passierten und ins Netz trafen.

Durch die Fahrten zu den Auswärtsspielen sei er viel herum gekommen, erinnert sich der Jubelbräutigam. Bis vor zwei Jahren war er noch in der SuS-Turnabteilung aktiv. Seine Frau Wilhelmine, Jahrgang 1937, hat seinerzeit beim Hausfrauenturnen mitgemacht.

Auch im Karneval aktiv

Gern denkt der SuSler an die Büttabende der Stadtlohner Karnevalsgesellschaft zurück. Die SuS-Turnerriege hat dabei mit ihren vorgeführten, spektakulär-sportlichen Auftritten für viel Spaß gesorgt, sagt Lensing.

Jetzt lesen

Da Bauhandwerker in der Nachkriegszeit beim Wiederaufbau der Stadt sehr gefragt waren, hat Werner Lensing das Maurerhandwerk erlernt und unter anderem auch bei der Firma Wullers als Maurer gearbeitet, erinnert er sich. Ehefrau Wilhelmine kümmerte sich um den Haushalt und die Kinder.

Ausflüge in die Umgebung

Das Ehepaar Lensing besitzt ein Elektromobil als Zweisitzer, mit dem es gerne seine Touren fährt und so mit Land und Leuten zusammentrifft. Durch Gesellschaftsspiele in froher Runde halten die Eheleute sich geistig fit.

Zur Diamanthochzeit gratulieren dem Jubelpaar die zwei Töchter mit den Schwiegersöhnen, die sechs Enkelkinder und sieben Urenkel. Das Fest soll wegen der Corona-Krise erst im nächsten Jahr stattfinden, wenn der Jubelbräutigam seinen 90. Geburtstag feiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt