Kunst auf dem Markt: Kleine Skulptürchen ganz groß

dzKunstausstellung

Monatelang haben die Schüler von sieben Stadtlohner Schulen künstlerische Ideen entwickelt und kreativ umgesetzt. Am Freitag haben sie ihre „Skulptürchen“ auf dem Markt präsentiert.

von Heike Bierkämper

Stadtlohn

, 14.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Wir sind da! Wir zeigen uns! Wir verändern unsere Schule und den öffentlichen Raum!“ So stellten Stadtlohner Schülerinnen und Schüler aus sieben Schulen am Freitag um 15 Uhr auf dem vollen Marktplatz ihr Projekt Skulptürchen vor. Jede Schule darf erklären, was sich die Schülerinnen und Schüler ausgedacht haben und warum sie es so und nicht anders haben entstehen lassen. Sie zeigen in ihren Künsten ihre Ideen vom Leben an ihrer Schule und in ihrer Stadt.

Neue Blicke auf die Stadt

Alle Menschen in Stadtlohn waren dazu eingeladen, vertraute Orte mit anderen Augen zu sehen, und dafür hatten sie sich die letzten Wochen große Gedanken gemacht und ihre eigene Kunst geschaffen. Kunst, die sie bescheiden „Skulptürchen“ nennen, die aber vielleicht Potenzial zu Größerem hat, wie es VHS-Direktor Dr. Nikolaus Schneider in seiner Eröffnungsrede bemerkt: „Bescheidenheit drückt der Name Skulptürchen aus, aber auch wenn er nach etwas Kleinem klingt, so setzt es sich doch zu einem großen Ganzen zusammen. So kann Kunst also auch in der Gemeinschaft funktionieren“ sagt er und freut sich über die junge Beteiligung.

Viele Unterstützer

„Was macht Kunst aus?“ stellt Günter Wewers, der Erste Beigeordnete der Stadt Stadtlohn als Frage an das große Publikum. Viele waren an diesem schönen Tag zum Marktplatz gekommen, um an der Eröffnungsfeier teilzunehmen. „Es ist Kultur für alle, und das zeigen unsere Schülerinnen und Schüler in ihren beeindruckenden kleinen Kunstwerken“, erklärt er und bedankt sich für die finanzielle Unterstützung des Lensing Media Hilfswerks, des Soroptimist-Clubs Borken, der Bürgerstiftung Aktive Bürger Borken, Stadtlohn und Umgebung, sowie des Chors „Ohrwürmer“, ohne die so eine Projekt niemals hätte stattfinden können.

„Was bedeutet Schule für dich? Was magst du an der Schule? Was magst du an der Schule nicht?“ Diese Fragen haben sich unter der Regie der Viertklässler alle Kinder der Fliednerschule gestellt, die hier am Freitag neben Schülern der Hilgenbergschule, der Hordtschule un der Gescher-Dyk-Schule, ihre Projekte vorstellen.

Es sind Themen wie „Bunt ist unsere Lieblingsfarbe“, „Felsenfest zusammen“, „Stadtlohn – mein Stadtlohn!“, „Mensch ärgere dich nicht!“, und „Situationen aus dem Schulalltag“, die heute hier vorgestellt werden.

Zuschauer neugierig gemacht

„Kleine Tiere ganz groß“: In Anlehnung an die Figuren und Bilder von Rosina Wachtmeister sind an der Losbergschule vielfältige Fantasietiere entstanden. Diese und weitere Projekte stellen nun die größeren Kinder der Jahrgänge fünf bis sieben aus der Losbergschule, der Herta-Lebenstein-Realschule und des Geschwister-Scholl-Gymnasium vor und beeindrucken mit ihren Ansprachen ihr Publikum. Sie machen ihre Zuhörer neugierig auf ihre Skulptürchen, die sie sich im Anschluss anschauen können.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder von der Eröffnung der "Skulptürchen"

Sieben Stadtlohner Schulen bringen die Kunst in die Stadt. Die Ausstellung "Skulptürchen" ist am Freitag auf dem Markt eröffnet worden.
14.06.2019
/
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper
Auf dem Markt haben am Freitag die Schülerinnen und Schüler von sieben Stadtlohner Schulen ihre "Skulptürchen" präsentiert.© Heike Bierkämper

Das Atelier Salamander, welches im Herbst letzten Jahres gegründet wurde und nun unter der Leitung der „Jugend-Kultur-Werkstatt“ betrieben wird, ist voll mit interessierten Kunstliebhabern. „Im Atelier sind die jungen Künstler jeden Freitag eingeladen, Neues entstehen zu lassen“, sagt Stephan Kuper vom „Jukuwe“ Stadtlohn. „Wir freuen uns, dass es so etwas gibt und sind allen dafür dankbar, die uns mit finanziellen Mitteln unterstützt haben und es immer noch tun.“

Neben den Ausstellungsorten direkt am Markplatz und im Atelier Salamander, sind an der Hordtschule und an der Hilgenbergschule weitere Kunstwerke ausgestellt. Alle sind eingeladen sie zu besuchen.

Lesen Sie jetzt