Wassermeister Markus Hörbelt, SVS-Geschäftsführer Thomas Spieß und Norman Sladeczek auf der Baustelle am Wasserwerk. Hinten links der alte Wasserspeicher, hinten Mitte der neue Wasserspeicher im Rohbau. © Stefan Grothues
Wasserwerk

Für Spätduscher in Stadtlohn, Vreden und Südlohn schwankt der Wasserdruck

Wer nach der Spätschicht am Mittwoch oder Donnerstag (20./21. Januar) noch duscht, könnte sich über Druckschwankungen des Wasserstrahls wundern. Grund sind Arbeiten am Wasserwerk in Hundewick.

Der Bau des neuen Reinwasserbehälters am Wasserwerk in Hundewick macht gute Fortschritte. In der Nacht zum Mittwoch wird der neue, 3000 Kubikmeter Wasser fassende Speicher über Rohrleitungen an das Wasserwerk angebunden. Wasserkunden in Stadtlohn, Südlohn und Vreden könnten dies zu spüren bekommen.

„Ab jeweils 22 Uhr könnte es zu leichten Druckschwankungen kommen“, sagt Wassermeister Markus Hörbelt. Am Mittwoch, so erklärt er, werde der neue Wasserbehälter in das Netzsystem des Wasserwerks eingebunden. „Um die Abzweige und Schieber installieren zu können, müssen wir die Wasserförderung und Aufbereitung vorübergehend ganz einstellen“, so Hörbelt.

Wassermeister Markus Hörbelt im Wasserwerk in Hundewick. Der Wasserverbrauch ist derzeit so hoch, dass das Wasserwerk bald am Förderlimit steht.
Wassermeister Markus Hörbelt im Wasserwerk in Hundewick. Der Wasserverbrauch ist derzeit so hoch, dass das Wasserwerk bald am Förderlimit steht. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

Damit die Wasserkunden möglichst wenig davon merken, verfolgte der Wassermeister einen Zweistufenplan: Nach dem Abschalten der Wasserförderung wird die kontinuierliche Wasserversorgung in den Haushalten zunächst über den alten Wasserbehälter, der wie der Neubau 3000 Kubikmeter fasst, sichergestellt. „Wir wollen den Behälter aber mindestens zu Dreiviertel gefüllt als Sicherheitsreserve behalten.“ Darum wird die nächtliche Wasserversorgung alsbald über die Druckrohrleitung aus Borken sichergestellt.

Morgens ist der Wasserdruck wieder normal

„In den Haushalten wird das kaum zu merken sein. Der Wasserdruck beträgt normalerweise ab Wasserwerk 4,2 bar. Er könnte um ein halbes bis ein bar sinken“, so der Wassermeister. Die Arbeiten werden laut Plan bis 2 oder 3 Uhr nachts andauern. Am Morgen sollte der Duschstrahl wieder mit der gewohnten Härte sprudeln. Bei einer Störung ist der 24-Stunden Notdienst der SVS-Versorgungsbetriebe unter Tel. (02563) 934520 zu erreichen.

Tiefbauer bereiten die Wasserleitung für den Anschluss des neuen Trinkwasserbehälters in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vor.
Tiefbauer bereiten die Wasserleitung für den Anschluss des neuen Trinkwasserbehälters in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vor. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

Die Anschlussarbeiten waren eigentlich schon für Dienstagnacht geplant. Aufgrund des Wetterberichts seien sie jedoch um einen Tag verschoben worden, so Norman Sladeczek von den SVS-Versorgungsbetrieben.

Auch in der Nacht zum Freitag sind Druckschwankungen möglich

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag könnte es erneut zu leichten Druckschwankungen kommen. Dann wird eine neue Netzersatzanlage einem Belastungstest unterzogen.

Der Rohranschluss am Wasserwerk ist schon vorbereitet. Hier wird die neue Leitung zum neuen Wasserbehälter angeschlossen.
Der Rohranschluss am Wasserwerk ist schon vorbereitet. Hier wird die neue Leitung zum neuen Wasserbehälter angeschlossen. © Stefan Grothues © Stefan Grothues

„Diese Maßnahmen sind notwendig, um zukünftig auch weiterhin eine konstante und sichere Versorgung in Stadtlohn, Vreden und Südlohn zu gewährleisten“, sagt SVS-Geschäftsführer Thomas Spieß. Der neue, über zwei Millionen Euro teure Speicherbehälter wird mit seinem Fassungsvolumen von 3000 Kubikmetern die Trinkwasserspeicherkapazität am Standort Hundewick verdoppeln.

Thomas Spieß sagt: „Wir stoßen an unsere Grenzen, vor allem in den Spitzenverbrauchszeiten im Sommer.“ Die Trinkwasserspeicher werden über Nacht befüllt und sichern die Trinkwasserabgabe zu Spitzenverbrauchszeiten.

Der neue Wasserspeicher löst aber nicht grundsätzlich das Stadtlohner Trinkwasserproblem in trockenen Sommern. Spieß: „Die Haushalte in Stadtlohn, Südlohn und Vreden verbrauchen im Jahr 3 Millionen Kubikmeter. Wir haben aber nur Förderrechte für 1,5 Millionen. Wir werden weiter Wasser aus Borken zukaufen müssen. Und in trockenen Sommern werden die Brunnen in Hundewick auch weiter bis an die Grenzen ihrer Maximalleistung kommen.

Dem Grundwasserspiegel fehlen noch sechs bis sieben Meter

Haben denn die Winterniederschläge für eine Erholung des Grundwassers gesorgt? Wassermeister Markus Hörbelt schüttelt mit dem Kopf. „Dem Grundwasserspiegel fehlen noch sechs bis sieben Meter. Wir brauchen noch einen sehr, sehr regenreichen Februar, wenn wir nur den Vorjahresstand erreichen wollen.

Und wann wird der neue Trinkwasserbehälter in Betrieb genommen? „Es gibt noch einiges zu tun“, sagt Norman Sladeczek. Die Elektroinstallation muss noch gemacht werden, Dacharbeiten stehen an, Schieber und Messinstrumente fehlen auch noch. Ende des zweiten Quartals, so Thomas Spieß, soll der neue Trinkwasserbehälter wie im Zeitplan vorgesehen, mit Wasser gefüllt werden.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.