Feuerwehr holte Gasflaschen aus brennendem Mobilheim

Feuerwehr Stadtlohn

Nächtlicher Einsatz auf dem Campingplatz: Nach Wenningfeld wurde die Feuerwehr zu einem brennenden Mobilheim gerufen. Personen waren nicht in Gefahr. Aber es gab ein anderes Problem.

Stadtlohn

26.08.2019, 09:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr holte Gasflaschen aus brennendem Mobilheim

Die Feuerwehr Stadtlohn rückte in der Nacht zu Montag zum Campingplatz in Wenningfeld aus, wo ein Mobilheim brannte. © Feuerwehr Stadtlohn

Gegen 1.30 Uhr am Montag wurde die Stadtlohner Feuerwehr zu einem Brand auf einem Campingplatz an der Eichendorffstraße in Stadtlohn-Wenningfeld gerufen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, brannte dort ein Mobilheim in voller Ausdehnung. Da zunächst unklar war, ob sich noch Personen in dem Gebäude befanden, wurde die gesamte Feuerwehr per Meldeempfänger und Sirene alarmiert.

Jetzt lesen

Unter Atemschutz drangen die Feuerwehrleute in das brennende Gebäude vor und suchten nach Personen, die sich eventuell noch dort aufhielten. „Glücklicherweise stellte sich im Einsatzverlauf heraus, dass die Besitzer nicht vor Ort waren“, so Markus Vennemann von der Stadtlohner Wehr.

Zwei Gasflaschen aus dem brennenden Mobilheim geholt

Gleichzeitig wurde ein Löschangriff von außen durchgeführt. Problematisch für die Einsatzkräfte waren zwei Gasflaschen, die sich in dem Gebäude befanden. Diese wurden geborgen und in einem naheliegenden Badesee gekühlt.

Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Die Flammen drohten auf benachbarte Gebäude überzugreifen, dies konnte verhindert werden. Im Einsatz war ebenfalls das DRK Stadtlohn mit mehreren Kräften.

Feuerwehr holte Gasflaschen aus brennendem Mobilheim

Die Feuerwehr Stadtlohn löschte ein brennendes Mobilheim. © Feuerwehr Stadtlohn

Die letzten Kräfte konnten gegen 4.30 Uhr die Einsatzstelle verlassen, nachdem alle Glutnester gelöscht waren. Das Mobilheim erlitt Totalschaden. Zur Ermittlung der Brandursache nahm die Kriminalpolizei wie üblich Ermittlungen auf.

Lesen Sie jetzt