Emotionen und Nähe gehören zum Schützenfest wie hier in Estern dazu. Dass das 2021 möglich sein wird, ist nicht sehr wahrscheinlich. © Anna-Lena Haget
Coronavirus

Es sieht nicht gut aus für die Stadtlohner Schützenfestsaison 2021

Zehn Schützenfeste stehen für 2021 im Kalender. Für tausende Stadtlohner sind das eigentlich zehn gute Gründe für Vorfreude. Ob aber überhaupt ein Schuss abgegeben wird, ist mehr als fraglich.

Der Schützenverein Hengeler macht am Christi-Himmelfahrt-Wochenende traditionell den Auftakt im Schützenfestreigen der Stadt Stadtlohn. In diesem Jahr wäre das Festdatum vom 13. bis zum 15. Mai. Das Gemeindehaus steht parat, ein Wirt ist da und die Musik bestellt. Aber echte Vorfreude will bei den 292 Schützen in Hengeler nicht aufkommen.

„Entschieden ist noch nichts“, sagt der Vorsitzende Paul Kahmen. Aber der Klang seiner Stimme verrät es schon: Optimistisch ist er nicht. So fügt er auch rasch hinzu: „Ein Schützenfest in einem vollbesetzten Gemeindehaus im Mai 2021 – das ist unter den Vorzeichen von Corona wohl eher Wunschdenken.“ Das klingt schon fast wie eine Absage.

Schützenvereine tauschen sich in gemeinsamer WhatsApp-Gruppe aus

Paul Kahmen steht mit seiner Skepsis nicht alleine. Die Spitzen der zehn Stadtlohner Schützenvereine haben jetzt eine WhatsApp-Gruppe gegründet, um sich gegenseitig über ihre Pläne auf dem Laufenden zu halten. „Es wäre auch gut, wenn wir nach einer gemeinsamen Entscheidung suchen“, sagt Paul Kahmen.

Im vergangenen Mai ist das gelungen. Damals wandten sich Karl-Heinz Böing, Präsident von St. Hubertus Almsick, und Berthold Feldhaus, Präsident von Wessendorf St. Liudger, stellvertretend für alle Vereine an die Öffentlichkeit und verkündeten, dass es wegen der Corona-Pandemie 2020 kein offizielles Schützenfest in Stadtlohn geben werde. „Wir alle müssen dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Virus‘ gebremst wird“, so die Schützenvertreter. Dass dieser Satz 2021 immer noch gelten könnte, davon gingen die Schützen damals nicht aus.

Noch keine offizielle Absage

Acht Monate später ist die Zuversicht gedämpft. „Es gibt noch keine offizielle Absage“, betont auch Günter Wewers, der Vorsitzende des Schützenvereins Wessendorf-Breul. Der Schützenfesttermin seines Vereins lässt noch mehr Raum für Hoffnung. „Wir würden ja erst im August feiern“, so Wewers. Bis dahin ist eine Entspannung der Coronalage durchaus denkbar.

Andererseits, so sagt Günter Wewers, gebe es unter den Schützen eine „Tendenz für eine gemeinsame Entscheidung“. Die Geschlossenheit im vergangenen Jahr sei schließlich ein starkes Zeichen des Zusammenhaltes und der Verantwortung gegenüber den eigenen Schützenbrüdern und Schützenfrauen und den vielen schützenfestbegeisterten Gästen in Stadtlohn gewesen. Günter Wewers: „Wir versuchen, in diesem Jahr auch wieder an einem Strang zu ziehen.“

„Lieber auf der vorsichtigen Seite“

Und zwar in Richtung Absage, so die vorherrschende Stimmung unter den Vorsitzenden. Jörg Wessels, Präsident der Georgius-Schützengilde, sagt: „Dass ein normales Schützenfest stattfinden könnte, daran glauben wohl die wenigsten. Auch ich persönlich bin lieber auf der vorsichtigen Seite.“

Karl-Heinz Böing, Vorsitzender der Almsicker Schützen, sagt: „Es gibt bei uns noch keine Entscheidung, aber ich gehe davon aus, dass unser Schützenfest voraussichtlich nicht stattfinden wird. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen.“ Das Almsicker Fest ist relativ früh in der Schützenfestsaison terminiert. Daher glaubt Karl-Heinz Böing nicht daran, dass es grünes Licht von Seiten der Politik für ein Schützenfest Anfang Juni geben wird.

Thomas Wolters, Oberst der Wendfelder Schützen, gibt sich noch etwas kämpferischer. „Wir werden unser Schützenfest nicht voreilig absagen. Wir haben die Musik unter Vorbehalt bestellt.“ Der Wendfelder Schützenfesttermin ist erst am 14. August. Wolters: „Wir wissen ja jetzt noch nicht, ob wir feiern dürfen. Und wenn wir es dürfen, ob wir dann wollen. Keiner weiß, wie die Entwicklung in den nächsten sieben Monaten sein wird. Darum müssen wir uns auch noch nicht so früh wie die Schützen in Hengeler entscheiden.“

Schützentag im Oktober

Günter Wewers weist noch auf einen anderen späten Termin im Schützenjahr hin. „Für den 2. Oktober ist ja der Schützentag aller Stadtlohner Schützenvereine geplant. Vielleicht könnte das ja ein versöhnlicher Abschluss nach zwei schwierigen Schützenjahren sein.“

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.